Urgestein des TuS Uentrop und beliebter Schützenbruder

Viele Gäste zur Trauerfeier für Werner Ebel erwartet

+
Die Stimme des Uentroper Stadionsprechers Werner Ebel ist für immer verstummt.

Werner Ebel war als „Hansdampf in allen Gassen“ weit über die Grenzen Uentrops hinaus bekannt. Nach seinem Tod vor anderthalb Wochen heißt es nun Abschied nehmen. Zur Beisetzung werden viele Trauergäste erwartet.

Uentrop/Welver – Der redselige Tausendsassa Werner Ebel war vor allem durch seinen Einsatz für den TuS Uentrop und seine Präsenz im Schützenwesen weithin bekannt und beliebt. Er starb am Montag im Alter von 69 Jahren nach längerer, schwerer Krankheit. Am heutigen Donnerstag wird Ebel in der Geithe beigesetzt.

Zur Trauerfeier um 13 Uhr in der St.-Antonius-Kirche und der anschließenden Urnenbeisetzung werden viele Menschen in der Geithe erwartet. Schon um 12.45 Uhr treffen sich die Mitglieder der Schützenvereine, des TuS, der KBK, des RGZV und des TBM vor der Kirche.

Fest mit dem TuS Uentrop verbunden

Ebels Name ist fest mit dem TuS Uentrop verbunden. 1968, im Jahr der Wiedergründung zählte er zu den ersten Mitgliedern und fungierte 1974 als Betreuer und Obmann für die neue 3. Seniorenmannschaft. Nachdem der TuS 1981 die „italienische Mannschaft“ aus dem Hammer Westen aufgenommen hatte, übernahmen er und Fausto Ciotti die Betreuung. So kam Leben auf das Sportgelände und in den Kreis 32 Unna-Hamm. Höhepunkte waren die internationalen Turniere 1983, 1986 und 1988, die Ebel mitorganisierte.

Seit 1986 war er im Vorstand der TuS-Fußballabteilung in mehreren Ämtern und als Pressewart tätig. Jeden Sonntag war er als „Stadionsprecher“ bei den Heimspielen der Fußballer zu hören. So wussten fast alle Uentroper abends Bescheid, wie der TuS gespielt hatte. Er organisierte Hallenturniere und war eine treibende Kraft der Sportwoche. Er war er für jeden Spaß zu haben, wie etwa beim Uentroper Fünfkampf.

Im Vorstand des TuS nahm er seit 1996 zunächst als stellvertretender Jugendobmann und seit 2013 als Jugendobmann regelmäßig an den Sitzungen teil. Er ist im Fußballkreis 32 Unna-Hamm bekannt, wo er einige Zeit in der Kreisspruchkammer tätig war.

Umtriebiger Karnevalist und Schützenbruder

Bei der Karnevalsgemeinschaft TBM – T für den TuS Uentrop – war er seit 1974 als Zeremonienmeister, Elferratsmitglied und bei diversen Programmpunkten dabei. Er war Mitglied in sechs Uentroper Vereinen. Als Mitinitiator des Kinderschützenfestes in Norddinker gehörte er dem Schützenverein Norddinker, Vöckinghausen, Frielinghausen an. Beim Schützenverein Schmehausen schoss er 2007 den Vogel ab und regierte mit seiner Frau Karin.

Werner Ebel regierte mit seiner Frau Karin 2007 den Schützenverein Schmehausen.

Für seine Verdienste erhielt er die silberne (1991) und goldene (2018) Verdienstnadel des TuS. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen verlieh ihm 1996 die silberne und 2013 die goldene Verdienstnadel. Die Stadt Hamm ehrte ihn mit Sportplaketten in Bronze (2005), Silber (2010) und Gold (2015). - WA/ha

Schützenkönig 2007

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare