Tier ist seit Ende November unterwegs

Weiße Hirschkuh Pinkki taucht in Borgeln auf

Pinkki ist weiter unterwegs. Am Dienstagmorgen haben Anwohner das Tier in Höhe des Bahndamms in Borgeln gesehen.

Welver - Die sonderbare Wanderung von Pinkki geht weiter. Am Dienstagmorgen wurde die weiße Hirschkuh südlich von Borgeln in Höhe das Bahndamms gesichtet. 

Seelenruhig stand das Tier minutenlang neben der Strecke und ließ sich auch von vorbeirauschenden Zügen nicht aus der Ruhe bringen. Im Lauf des Vormittags überquerte Pinkki die Gleise und machte sich auf den Weg in Richtung Schwefe, später drehte sie in Richtung Hattrop ab.

Noch in der Nacht zu Dienstag hatte sich Pinkki in der Nähe der Werler Mülldeponie aufgehalten. Tierbesitzerin Sybille Stoeckmann wundert sich über den raschen Ortswechsel. Immerhin muss Pinkki innerhalb weniger Stunden mindestens zehn Kilometer zurückgelegt haben. 

Sie hatte gehofft, dass sich Pinkki in Werl fangen oder betäuben lässt. Entsprechende Vorbereitungen wurden bereits getroffen. Jetzt will sie Im Raum Schwefe/Borgeln einen neuen Anlauf nehmen. "Das kann einige Tage dauern", gibt sich Sybille Stockmann keinerlei Illusionen hin. 

Erster Einfang-Versuch von Pinkki gescheitert - die Suche geht weiter

Pinkki ist verrückt nach Mais und frisst ihn am liebsten aus einer gelben Schüssel. Nach und nach könnte sie so auch an einen möglichen Fang-Platz gebunden werden. Von Versuchen, Pinkki selbst einzufangen, rät die Tierbesitzerin ab. Hundehalter mögen ihre Vierbeiner bitte nach Möglichkeit anleinen. Hinweise auf den aktuellen Aufenthaltsort von Pinkki nimmt Sybille Stoeckmann unter Telefon 0151/54 60 50 56 oder 02383/950110 entgegen.

Über die jüngste Entwicklung ist auch die Polizei informiert.

Die drei Jahre junge Hirschkuh kommt ursprünglich aus Bönen und ist dort  auf dem  Speckenhof zuhause. Ende November ist sie zusammen mit vier weiteren Hirschkühen und einem Hirsch von Unbekannten aufgescheucht worden. 

Mittlerweile sind alle Tiere wieder in ihrem Gehege - nur Pinkki durchstreift noch munter die Börde. 

Weitere Infos zum Speckenhof unter Facebook.com/Speckenhof.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare