Theater: Klosterkapriolen gehen weiter

+

Welver -  Kein Karneval ohne Musik und Tanz – das war schon im Mittelalter so. Wer sich das nicht so recht vorstellen kann, der ist bei den „Klosterkapriolen“ genau richtig, um seinen Horizont zu erweitern.

Das neue Stück heißt „Karneval der Nonnen“. Während die letzten Proben unter den Blicken von Regisseurin und Theaterpädagogin Petra Strassdas auf Hochtouren laufen, sind die Vorstellungen am 17., 19., 24., 25. und 26. August bereits seit Wochen ausverkauft. „Wir spielen ja ohne Mikrofon, daher mussten wir die Teilnehmerzahl auch dieses Mal auf 50 begrenzen“, so Strassdas. Die neuen Geschichten unter dem Leitthema „Karneval der Nonnen“ hat Dr. Roland Götz in den Archiven aufgespürt. 

Nach dem „spannenden und zugleich unterhaltsamen Szenenspaziergang“ durch Kirchwelver, den die Organisatoren versprechen, warten ein „Häppken“ und ein „Schlück“ auf Zuschauer und Laienschauspieler. Und bis dahin heißt es für die Spielschar, weiter eifrig Texte und Tanzschritte üben. Es sind nach der Premiere 2017 die zweiten „Klosterkapriolen“ der Gruppe „Theater am Kloster“ vor historischer Kulisse im malerischen Kirchwelver. 

Gegründet wurde das ökumenische Projekt im August 2016. Die erste Auflage war so erfolgreich, dass nach den vier ausverkauften Vorführungen im Sommer im Oktober noch drei weitere organisiert wurden. Auch hierfür waren die Karten innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Dieses Mal plante man deshalb gleich mit acht Aufführungen. 

Die Spieltermine im Überblick: Freitag, 17. August, 19 Uhr; Sonntag, 19. August, 14 und 17 Uhr; Freitag, 24. August, 19 Uhr; Samstag, 25. August, 14 und 17 Uhr und Sonntag, 26. August, 14 und 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare