Telekom beugt sich Schwefer Sturmlauf

SCHWEFE ▪ Der Mobilfunkriese gibt nach: Seit Donnerstag können die Schwefer wieder störungsfrei im D1-Netz telefonieren.

Die Telekom hat am alten Standort erneut einen mobilen Funkmasten aufgestellt. Etwas überraschend, denn offiziell hieß es bislang immer: Ein Provisorium wird nicht mehr installiert. Offensichtlich will das Unternehmen auch beim Bau der regulären Sendeanlage Gas geben. In etwa zehn Wochen soll das umstrittene Bauwerk stehen. Die Baugenehmigung war erst in der letzten Woche erteilt worden (wir berichteten). Damit findet der Sturmlauf von Schwefer Telekom-Kunden doch noch ein unerwartetes vorläufiges Happyend.

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion war der provisorische Mast am 25. Mai abgezogen worden. Die Kunden wurden über die wahren Gründe im Unklaren gelassen. Die Erklärungen reichten von „Wartungsarbeiten“ bis „Standortwechsel“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare