Talweg in Vellinghausen: Nebenstraße als Rennstrecke

+
Wollen endlich Ruhe vor Rasern im Talweg: (von links) Frank Lukow, Ben Lukow, Jasmin Lukow, Walburga Müller, Beate Wortmann, Wilma Schölpert, Andrea Wortmann, Manfred Schölpert, Jonas Wortmann und Hund Max.

Vellinghausen - Es ist eigentümlich: Der Talweg in Vellinghausen ist nordwärts von Hündlingsen kommend in den Ort hinein mit einem Fahrverbotsschild und dem Zusatz „Anlieger frei“ gekennzeichnet. Außerdem ist Tempo 30 angesagt. Aus dem Ort heraus nach Süden dagegen fehlt jede Einschränkung. Die Folge: Viele Autofahrer lenken ihr Gefährt von der Brauckstraße aus geradeaus weiter in den Talweg, ohne auf die Enge des Weges und die nötige Reduzierung der Geschwindigkeit zu achten. 

„Wenn man im Talweg lebt, dann hat man manchmal das Gefühl, man wohne nicht in einer kleinenr Nebenstraße mit einem wunderschönen Blick ins Grüne, sondern an einer Hauptstraße, die auch gerne zur Rennstrecke umfunktioniert wird.

Gefahr für Fußgänger, Hunde und Kinder

Dies bedeutet nicht nur viel Lärm, sondern auch eine große Gefahr für Fußgänger, vierbeinige Begleiter sowie spielende Kinder“, sagt Vellinghausens Ortsvorsteher Frank Lukow.

Anwohnerin Andrea Wortmann fügt hinzu: „Obwohl es in den Ort hinein eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer gibt, werden hier regelmäßig Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt. Sie selbst habe einen Hund, mit dem sie ganz an den Rand des Weges gedrängt werde, wenn mal wieder ein Auto vorbeischießt. 

„Einige fahren hier ziemlich schnell und nutzen das als Rennstrecke in Richtung Dinker“, macht auch Anwohnerin Wilma Schölpert ihrem Ärger Luft. Die Forderung: Die Verwaltung soll endlich auch im Ort zwischen Brauckstraße und Talweg ein Schild aufstellen, das die Durchfahrt verbietet.

 „Das ist hier im ganzen Wegenetz so gelöst, nur an dieser Stelle nicht“, sagt Ortsvorsteher Frank Lukow. Deshalb hat er nun auch im Namen der Anwohner eine Eingabe an die Gemeindeverwaltung gemacht, damit wieder Ruhe und Frieden einkehrt im Talweg. Und damit die Kinder wieder gefahrlos spielen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare