Schwefer Funkturm: Petition an den Landtag

SCHWEFE/WERL ▪ Auf Initiative des Schwefer CDU-Ratsherrn Flöing kam es in Zusammenhang um den Funkmast-Streit zu einem spontanen Treffen der Bürgerinitiative Schwefe mit dem Landtagspräsidenten Eckhard Uhlenberg auf dessen Hof in Büderich.

„Als ehemaliger Umweltminister ist Uhlenberg selbstverständlich auch weiterhin an umweltverträglichen Lösungen interessiert und zeigte daher ein offenes Ohr für das Anliegen der BI, die mit einer Petition an den Landtag NRW einen letzten Versuch startet, die Sendeanlage der Telekom doch noch im Windpark unterzubringen, um Schwefe vor weiterer Verschandelung zu bewahren“, so Michael Lamprecht von der BI.

Uhlenberg habe zugesagt, die Petition der Bürgerintiative Schwefe mit nach Düsseldorf zu nehmen und an den dortigen Petitionsausschuss weiterzuleiten.

„Er hofft, dass es gelingt, eine einvernehmliche Lösung zu erreichen, die den Interessen der Schwefer Bürger entgegenkommt“, so Lamprecht.

Die BI begründet ihre Petition wie folgt: Gegen den ausdrücklichen Willen der Mehrheit der Schwefer Bürger und gegen das Votum der Gemeinde Welver genehmige der Kreis Soest das Bauvorhaben der Telekom auf dem von der BI abgelehnten Grundstück.

„Unseres Erachtens missachtet der Kreis damit das Bundesnaturschutzgesetz in eklatanter Weise, insbesondere das dort geforderte Minimierungsgebot“, so die BI.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare