Scheidinger Herbstkirmes: Trotz des Regens drei tolle Tage

Scheidingen - Bei der Scheidinger Herbstkirmes feiert das ganze Dorf und es trotzt, wenn es sein muss, wie am Samstag auch strömendem Regen. Am Ende stand es, was die Wetterlage betraf 2:1.

Dabei hatte die Kirmes wirklich gut begonnen. Warme Temperaturen am Freitag verliehen dem Eröffnungsabend der „Größten Kirmes am Mittelpunkt Westfalens“ nach dem Fassanstich durch Bürgermeister Uwe Schumacher Spätsommerfeeling. Dafür fiel der Samstag trotz des bunten Bühnenprogramms komplett ins Wasser.

Echtes Kirmesfeeling wollte so einfach nicht aufkommen. Doch das Publikum applaudierte kräftig gegen den Regen an und unterstützte die jungen Nachwuchsakteure auf der Showbühne mit aller Kraft. Verschiedene Tanzgruppen und Musiker gaben hier einen Einblick in ihre Hobbys und ihr Können und sorgten so für Lichtblicke an einem grauen Tag.

Kirmes in Scheidingen

„Es ist wirklich mehr als schade für die Schausteller und alle, die sich für unsere Kirmes jedes Jahr wieder stark machen“, resümierte der erste Vorsitzende des Kirmesvereins, Wigbert Poggel. 

Dem stimmte Marktmeister Thomas Großelohmann zu. Gegen das Wetter sei nun einmal nichts zu machen. Die deftige selbstgekochte Erbsensuppe und das „Goldwasser“ hätten aber immerhin dafür gesorgt hat, dass die Besucher auch dieses Mal wieder drei Tage lang gut versorgt Herbstkirmes feiern konnten. 

Ansonsten war von den Losbuden über Dosenwerfen, Fädenziehen und Entenangeln bis hin zu den verschiedenen Verpflegungsständen alles dabei, was die Herzen von Kirmesfans höher schlagen lässt. Die Karussells waren bei trockenem Wetter stets gut besetzt und großen Andrang gab es auch bei den Hubschrauberrundflügen über Welver, dafür standen die Interessierten richtiggehend Schlange.

Das für Samstagabend geplante Höhenfeuerwerk wurde wegen des Dauerregens auf Sonntagabend verschoben und setzte so nach der Tombola-Preisverleihung der „Scheidinger Kirmesherzen“ einen schillernden Schlusspunkt. „Wir freuen uns sehr über die tollen Preise, die wir den Gewinnern mit nach Hause geben konnten und bedanken uns bei allen Sponsoren und Unterstützern ohne die unsere kleine, aber feine Traditionskirmes nicht möglich wäre“, so Poggel. - sgh

Rubriklistenbild: © Goerdt-Heegt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare