Rita Rüffert stellt im Landesarbeitsgericht aus

WELVER/HAMM ▪ Anschauen, auf sich wirken lassen und die versteckten Botschaften in der Kunst finden, das macht Freude und lässt den Betrachter zur Ruhe kommen.

So auch bei den Werken der Welveraner Künstlerin Rita Rüffert, die aktuell in der Ausstellung „Farbe, Fläche, Formen“ im Landesarbeitsgericht in Hamm (Marker Allee 94) zu sehen sind.

Noch bis zum 30. März bieten die 32 Gemälde und sechs Skulpturen während der regulären Öffnungszeiten des Gebäudes (Montag bis Mittwoch 7.30 bis 16 Uhr, Donnerstag und Freitag 7.30 bis 15.30 Uhr) viel Betrachtungsspielraum. Nach 2003, 2005 und 2010 ist Rita Rüffert zum vierten Mal mit ihren Werken hier vertreten. „Es gibt viel Publikumsverkehr und damit auch ein entsprechendes Feedback“, erklärt sie.

Ihren neuen Bildern, so Rita Rüffert weiter, liege eine neu erlernte Technik zugrunde. Unmengen an Farbe, die teilweise geschüttet wird, und das Arbeiten in mehreren Schichten machen eine andere Herangehensweise an die Bilder notwendig. „Durch die längeren Trocknungszeiten male ich meist an mehreren Bildern gleichzeitig“, da sei Flexibilität und stetes Umschalten erforderlich, so die Künstlerin. „Aber die Kunst stellt einen immer wieder vor neue Herausforderungen, die man gerne annimmt“, führt sie lachend weiter aus, „schließlich bin ich so auch zur Bildhauerei gekommen.“ Die jährlichen Seminare im Sommer auf dem Hammer Schloss Oberwerries, zumeist open air, möchte sie ebenso wenig missen wie den Besuch auf der Kulturakademie in Bad Reichenhall im Vorjahr. „Das war so unglaublich beeindruckend für mich, ich konnte so viel mit nach Hause nehmen.“

Durch Experimentieren und Ausprobieren erhalte sie sich ihre Neugier, „deshalb möchte ich mich auch auf keine Stilrichtung festlegen.“

Erste Malstudien absolvierte Rita Rüffert im Jahr 1997 bei dem Maler und Grafiker Dusan Jovanovic, erweiterte Kenntnisse in der Malerei sowie bei Radierungen erlangte sie in Workshops mit Federico Schiaffino, Fritz Stoltefuß, Peter Tourne und abermals Dusan Jovanovic.

Die Devise „öfter mal was Neues“, auch in der Kunst, möchte die Welveranerin sehr gerne weitergeben. Aus diesem Grund leitet sie gemeinsam mit Ulrike Putinas die Malworkshops für Kinder und Jugendliche, die der Welveraner Kulturverein im Vorjahr im Ferienspaß und in diesem Jahr in seinem Jahres-programm anbietet. Denn einen Zugang zur Kunst zu finden, ist jedem möglich, davon ist Rita Rüffert überzeugt. J sgh

http://www.rita.rueffert.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare