Ressourcen besser nutzen

Pastor Michael Horst

DINKER ▪ Die Kirchen leiden unter immer knapper werdenden Ressourcen – die Einnahmen durch die Kirchensteuern sinken, auch sorgt der demografische Wandel bisweilen für personelle Engpässe. Die Reaktionen auf diese Probleme sind unterschiedlich: die katholischen Kirchen fassen ihre Kirchengemeinden in Pastoralverbünde zusammen, die evangelischen bilden pfarramtliche Verbindungen mit ihren Nachbar-Gemeinden.

Weniger tiefgreifend, dafür aber nicht minder arbeitsintensiv ist das Erstellen neuer „Gemeindekonzeptionen“, so wie es die Evangelische Landeskirche seit einiger Zeit von ihren einzelnen Kirchengemeinden fordert. Die Kirchengemeinde St. Othmar in Dinker will hier nun erste Akzente setzen und schon bald – am Donnerstag, 3. Februar um 20 Uhr im Alten Pastorat – im Zuge einer Gemeindeversammlung zu einem ersten Arbeits- und Planungstreffen einladen.

Bereits im Oktober hatte es eine Klausurtagung zum Thema „Gemeindekonzeption“ auf Haus Düsse in Bad Sassendorf gegeben. Hier beschloss das Presbyterium der Kirchengemeinde Dinker die Einsetzung einer Arbeitsgruppe, die nun im Februar ihre Arbeit aufnehmen soll. Sie soll Konzepte und Wege finden, wie die verbleibenden Ressourcen der Kirchengemeinde noch optimaler eingesetzt werden können, um eine erfolgreiche Kirchenarbeit weiterhin gewährleisten zu können. „Es geht keinesfalls darum, überall zu kürzen, wo es nur geht“, stellt Pastor Michael Horst klar. „Es geht darum, unsere vorhanden Mittel und Kräfte besonders intelligent einzusetzen, damit wir keine unnötigen Reibungsverluste im Zuge der kirchlichen Arbeit haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare