Rathaus soll Kreativen noch mehr Raum bieten

So bunt und voll wie bei dieser Portraitausstellung sollen die Wände des Ratssaals künftig öfter aussehen. - Archivbild: Goerdt-Heegt

WELVER - Der Welveraner Ratssaal wird dann und wann vom Kulturverein oder anderen Künstlern genutzt, um Bilder auszustellen. Nun soll die kulturelle Nutzung noch weiter vorangetrieben werden.

Die FDP beantragte in einer Sitzung des Ausschusses für Generation, Bildung, Kultur und Soziales die kulturelle Nutzung des Ratssaales für wechselnde Gemäldeausstellungen bekannter und neuer Künstler der Gemeinde Welver und der Region. Zahlreiche Ausstellungen in Kooperation mit dem Kulturverein in der Vergangenheit hätten gezeigt, dass der Ratssaal eine gute Präsentationsfläche biete.

Dörthe Eusterholz von der CDU sagte im Ausschuss: „Wir begrüßen den Antrag, aber es sollte darauf geachtet werden, dass das laufende Geschäft der Verwaltung nicht gestört wird und uns ist wichtig, dass die Versicherungspflicht geklärt ist, das heißt die Gemeinde Welver nicht zur Kasse gebeten wird, wenn zum Beispiel ein Exponat beschädigt wird.“

Exponate im Treppenhaus

Eusterholz schlug außerdem vor: „Um die Künstler der Gemeinde zu fördern und ihnen noch größere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, wäre auch eine Ausstellung von Bildern im öffentlichen Bereich des Rathauses, also zum Beispiel im Treppenhaus, sinnvoll.“

Heiko Kosche (FDP) betonte: „Es geht darum, das bisherige Bestreben nach Aufmerksamkeit für die Künstler und die Arbeit in diese Richtung zu intensivieren. Der Ratssaal hat elf Wände, die bisher nur durch ein Bild gefüllt sind, das ist doch vergebener Platz.“ In Kosches Augen habe es zwar einige Veranstaltungen gegeben, aber das sei zu wenig.

„Viele junge Künstler wissen nicht, dass man hier ausstellen kann“, meint Kosche. Es sollen keine zusätzlichen finanziellen Mittel bereit gestellt werden, denn der Ratssaal bietet beispielsweise mit einer guten Beleuchtung viel Potential.

Viel mehr gehe es darum, bekannt zu machen, dass im Rathaus die Möglichkeit zur Ausstellung bestehe. „Natürlich rennen einem die Künstler dann nicht sofort die Bude ein, aber es gibt ein großes Potential“, sagte Kosche. So könnten zum Beispiel auch Kindergärten oder Schulklassen im Ratssaal oder im Foyer ausstellen.

Wer eine Ausstellung im Ratssaal ansehen möchte, kann sich während der Öffnungszeiten am Empfang des Rathauses melden und bekommt Zugang zu dem sonst verschlossenen Raum.

Die Vergabe der Termine für Ausstellungen erfolgt über das Sekretariat des Bürgermeisters, so dass auf große Veranstaltungen im Ratssaal Rücksicht genommen werden kann. - lau

Wer im Ratssaal oder im öffentlichen Bereich des Rathauses ausstellen möchte, kann sich im Rathaus unter Telefon 02384/510 bei der Verwaltung melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare