Beim Kolpingkarneval wird ein bunter Strauß gebunden

+
Die Welveraner Narren feierten am Wochenende ausgelassen den Kolpingkarneval „Alle inne Halle“. Dabei präsentierten sich viele Gäste wieder mit tollen Kostümen.

Welver – Jung, frisch, witzig und absolut dynamisch, beim Kolpingkarneval „Alle inne Halle-Prunksitzung“ kam am Samstag keine Langeweile auf.

Rasend schnelle Programmpunkte wie der „Karneval im Schnelldurchlauf“, bei dem Höhepunkte vergangener Programmpunkte im Zeitraffer präsentiert wurden, schlanke Mädchenbeine, die im Stakkato über die Bühne wirbelten und ein tapsig-komisches Männerballett im Western-Style: Ein bunter Blumenstrauß kurzweiliger Programmpunkte wurde der farbenfroh kostümierten Welveraner Narrenschar in der Bördehalle geboten. 

Erstmalig moderierte Robin Schulze die Sitzung, da nahm es ihm keiner übel, dass er die Narrenkappe in der Aufregung in der Garderobe vergessen hatte. „Jahrelang war ich der Sidekick und durfte nicht hoch, jetzt ist das meine Bühne“, gab er sich kämpferisch und moderierte dann absolut professionell durch den Abend. 

Mit Anne Kerkhoff kam zunächst die „Tratsche aus Klotingen“ in die Bütt, dann gehörte die Bühne dem Jugendtanzmariechen Zoe Eurekens. Der erst zweite Auftritt des Nachwuchstalents bekam tosenden Applaus. Egbert und Ute Teimann waren vor 40 Jahren das Prinzenpaar im Welveraner Karneval, jetzt sangen sie gemeinsam mit MRT Welvers Nationalhymne, das Welverlied in den beiden bekannten Versionen. 

Anschließend bewies Robin Schulze bislang unbekannte Gesangsqualitäten, er hatte eine Wolfgang Petry-Nummer auf Welver umgetextet und trug sie A-Capella vor, den Refrain „Wo tobt der Wahnsinn, so eine Party gibt es nur in Welver“, sangen alle begeistert mit. 

Ein wenig ging die Stimmung runter, als Robin Schulze das Motto der kommenden Session „Alle inne Halle-Abpfiff“ erklärte. Da die Zukunft der Bördehalle bislang ungewiss ist, wird 2020 die vorerst letzte Sitzung des Kolping-Karneval gefeiert. „Aber wir machen uns viele Gedanken“, gab er sich zuversichtlich. 

Gemeinsam mit der Prinzengarde zog das Welveraner Prinzenpaar, Prinz Marcus I. Elmerhaus und ihre Lieblichkeit Prinzessin Sandra I. Goerdt-Heegt in die Halle ein und lud zum Weiberfastnachtsumzug ein. Hits präsentierte Nina Lovetime, schnell tanzten und sangen die Narren auf den Stühlen die Hits mit. Da der Kolping mal wieder Mädels auf der Bühne sehen möchte, wird der Dreierrat nächstes Jahr von der „KG Jecke Schnecken“gestellt.

Das Kolping-Männerballett bildete den Abschluss eines bunten Programms.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare