Weiberfastnacht in Welver

Vom Platzverweis bis zur Promillefahrt: Polizei zieht Bilanz

+
Weiberfastnacht - Sicherheit

Ein Mann trat sehr aggressiv auf - eine Frau hatte von einem Radler glatt 1,1 Promille. Die Polizei hatte einiges zu tun an Weiberfastnacht in Welver.

Welver - Das muss aber ein großes Radler gewesen sein, das die 54-jährige Frau aus Soest beim Weiberfastnachtsumzug in Welver getrunken hatte. Als sie gegen 23 Uhr in Schwefe von der Polizei kontrolliert wurde, beteuerte sie nämlich nur eines davon getrunken zu haben.

Der Alkoholtest ergab allerdings einen Wert von 1,1 Promille. Die Polizei ließ ihr daraufhin eine Blutprobe entnehmen und nahm ihr den Führerschein ab.

Aggressiver ging es zuvor auf dem Marktplatz in Welver zu, wo ein 39-Jähriger für mächtig Ärger sorgte. Den Mann aus Welver hatte der Sicherheitsdienst aus dem Festzelt geworfen. Den anwesenden Polizisten gegenüber verhielt sich der stark alkoholisierte Mann sehr aggressiv. 

Den Rest der Nacht in der Zelle verbracht

Da er immer wieder den Platzverweis der Beamten für das Zelt missachtete, nahmen die Polizisten ihn fest. Nachdem ein Arzt seine Gewahrsamsfähigkeit festgestellt hatte, verbrachte er den Rest der Nacht in einer Zelle. 

Im Laufe des Abends kam es an mehreren Stellen zu alkoholbedingten körperlichen Auseinandersetzungen, die jedoch von den Sicherheitsdiensten und der Polizei geregelt wurden. 

Die Bilder der Weiberfastnacht 2020 in Welver

Weiberfastnachts-Party 2020

Weiberfastnachtsumzug in Welver 2020

Weiberfastnacht in der Bernhard-Honkamp-Schule und den Kindergärten

Wie bereits angekündigt wird die Polizei im Kreis Soest die Karnevalsveranstaltungen begleiten, damit die Bürger sicher feiern können. Dazu gehören wie immer verstärkte Alkoholkontrollen rings um die Veranstaltungsorte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare