Oratorium als Großprojekt

Muntere und engagierte Sängertruppe: Vorsitzender Ulli Jungen (mit Mikrofon) führte durch die Jahreshauptversammlung der Cäcilianer.

WELVER ▪ Die Aufführung des Oratoriums „Im Anfang war das Wort“ von Lorenz Mayerhofer wird beim katholischen Kirchenchor „Cäcilia“ in diesem Jahr im Mittelpunkt der Chorarbeit stehen – drei weitere Chöre aus Welver werden daran mitarbeiten. Dirigent Matthias Münstermann stellte den Cäcilianern im Rahmen der Jahreshauptversammlung das große Projekt des Jahres 2011 vor.

Mit Orchesterbegleitung und Solisten sowie den Chören „Da Capo Cäcilia“, „Bella Cantate“ und dem Evangelischen Kirchenchor wird „Cäcilia“ dieses Oratorium im November aufführen. „Die Vorbereitungen dafür wird den Chor über das gesamte Jahr begleiten“, betonte Dirigent Matthias Münstermann, der sich zuvor bei seinen Sängern für die gute Zusammenarbeit und die schönen Stunden des zurückliegenden Jahres bedankt hatte. Auch Pastor André Aßheuer dankte dem Chor für die Unterstützung, und hofft weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit bei zur Bereicherung der Liturgie.

Vorsitzender Ulli Jungen hatte zuvor die Chormitglieder im Bernhardhaus begrüßt, darunter auch die neuen Mitglieder Martina Kosche-Schröder und Beatrix Laube. Nach dem verlesen der Chronik und des Protokolls durch Schriftführerin Barbara Jülicher folgte der Kassenbericht von Schatzmeister Theo Bierfreund. Kassenprüferinnen Conni Rohe und Gudrun Stemann attestierten eine ordnungsgemäße Finanzverwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare