1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Welver

Lehrer und Erzieher haben erste Impfung

Erstellt:

Von: Sandra Goerdt-Heegt

Kommentare

Impfung von Rektorin Cornelia Plassmann mit Astrazeneca.
Cornelia Plaßmann, Leiterin der Bernhard-Honkamp-Schule, war als erste beim Impfen an der Reihe. © Goerdt-Heegt

Die erste Corona-Schutzimpfung für die Lehrer, Erzieher sowie alle anderen Mitarbeiter mit Kontakt zu Kindern und Jugendlichen in öffentlichen Kindertageseinrichtungen ist erfolgreich abgeschlossen. Und das, obwohl die Termine nach der Aussetzung des Impfstoffs von Astrazeneca zunächst abgesagt worden waren.

Welver – Doch dann ging am Freitag alles sehr schnell, und die Reaktivierung erfolgte, nicht zuletzt auch durch das sofortige Handeln der Mitarbeiter der Gemeinde Welver um Bürgermeister Camillo Garzen und die Bereitschaft der beiden ortsansässigen Hausärzte, in fünf Stunden die angelieferten 150 Impfdosen zu verimpfen.

Blitztermin für Impfungen mit Astrazeneca: „Mit großem Respekt“

In die Bernhard-Honkamp-Grundschule und die Hausarztpraxis von Weihe waren die Mitarbeiter bestellt, um ihren Impftermin wahrzunehmen. „Ich habe großen Respekt vor der Impfung, nach dem ganzen Hin und Her“, sagte Cornelia Plaßmann, die dennoch direkt als erste mit gutem Beispiel voranging und nach dem Aufklärungsgespräch durch Allgemeinmediziner Wim Daelman ihren Arm freimachte. „Aber ich freue mich auch sehr, dass wir so unseren Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten können“, so die Schulleiterin der Bernhard-Honkamp-Grundschule weiter. Ihre Stellvertreterin Ilsegret Niestradt-Bietau lobte ausdrücklich die große Einsatzbereitschaft der Gemeinde Welver, die die Impfaktion doch noch zeitnah möglich gemacht hatte. „Für mich ist das ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber uns Lehrern.“

Blitztermin für Impfungen mit Astrazeneca

Auch für Heike Wilde und Carina Krause überwiegt bei der Impfung klar der Nutzen. „Die Krankheit hat mehr Nebenwirkungen, als der Impfstoff“, ist Wilde überzeugt und Krause ergänzt, es sei nicht gut, sich zu viele Gedanken zu machen und alles immer bis ins Detail zu hinterfragen.

Doch es waren, mit Blick auf den Astrazeneca-Impfstoff auch kritische Stimmen zu hören und es gab Unschlüssige, die ihre Impfentscheidung erst nach dem Beratungsgespräch fällen wollten oder gleich zu Hause blieben. „Aber auch das ist das gute Recht eines jeden Einzelnen“, sagt Cornelia Plaßmann, „niemand wird gezwungen, das Impfangebot anzunehmen.“

Auch interessant

Kommentare