1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Welver

Der Kultur auf der Spur

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Gebührend gewürdigt wurden beim Jubiläum alle, die sich schon tatkräftig für den Kulturverein Welver stark gemacht haben (von links): „Manager“ Jürgen Scholz, die ehemaligen Vorsitzenden Dr. Roland Götz und Edgar Fischer, der aktuelle Vorsitzende Heiko Kosche, Mitgründer Agnes Karbowski und Egbert Teimann sowie Bürgermeister Ingo Teimann.

WELVER ▪ „Rund um die Uhr der Kultur auf der Spur“: Getreu dieser Devise hatte der Welveraner Kulturverein jetzt zum Jubiläumsfest eingeladen. Multikulturell und prägnant, wortgewandt und musikalisch präsentierte sich die altersgemischte Kulturgemeinde auch an ihrem 25. Geburtstag.

Hier trafen Gründungsmitglieder und ehemalige Vorsitzende auf Künstler vergangener Ausstellungen, auf Musikschüler der ortsansässigen Musikschule, auf Chorsänger und andere Gäste, die den Weg ins Welveraner Rathaus gefunden hatten.

Und so freute sich der Vorsitzende Heiko Kosche gemeinsam mit seinem Team über die gute Resonanz und den harmonischen Festverlauf. „Es sind vor allem die Gründungsmitglieder Agnes Karbowski und Egbert Teimann, sowie nicht zu vergessen Mechthild und Klaus-Theo Rohe sowie Heinz Ackermann, die heute nicht hier sein können, die der Kultur in Welver auf die Sprünge geholfen haben“, so Kosche. Mit einer eigens für diesen Tag kreierten „Kulturtasse“ samt süßer Füllung und einem Blumenstrauß sagte der Vorstand „Danke“.

„Ein ebensolches Dankeschön gebührt aber auch unseren ehemaligen Vorsitzenden Herrn Dr. Roland Götz und Edgar Fischer“, so Kosche weiter, die ehemalige Vorsitzende Annelie Döttling ließ sich ebenfalls wegen wichtiger Termine entschuldigen. „Und nicht zuletzt danken wir Jürgen Scholz, dem heimlichen Manager des Kulturvereins, der 25 Jahre lang nicht nur als Schriftführer fungierte, sondern zusätzlich die Schnittstelle zwischen Kulturverein und Verwaltung darstellte.“ Sein Engagement lobte auch Bürgermeister Ingo Teimann, der es sich nicht hatte nehmen lassen, das Jubiläum mitzufeiern und das Motto „Kultur ist zwar für alle da, muss aber auch von vielen gepflegt werden“ noch einmal zu untermauern. Für den CDU-Gemeindeverband gratulierte Gabriele Schröder.

Auch interessant

Kommentare