Politesse im Einsatz

Kaum Platz für Dauerparker: Immer weniger Möglichkeiten im Zentrum von Welver

+
Auch bei Rossmann ist Dauerparken vorbei.

Welver – Das Parken im Herzen von Welver wird zunehmend zu einem Problem. Das betrifft vor allem die Dauerparker.

Im Zentralort gibt es rechts und link der beruhigten Zone am Markt und rund um Rathaus und den angrenzenden Geschäften eingezeichnete Flächen, in denen eine Stunde geparkt werden darf, an der Bahnhofstraße zum Teil auch zwei Stunden lang. 

Welvers Bauamtsleiter Detlev Westphal berichtet, dass der Park- und -Ride-Parkplatz am Ostbusch sozusagen aus „allen Nähten“ platze. Er bestätigt, dass die Situation gerade für die Dauerparker ´schwieriger geworden sei. Zudem sei seit einiger Zeit eine Kollegin im Ordnungsamt eingestellt worden, die den ruhenden Verkehr überwache und natürlich auch Knöllchen verteilen kann. Westphal berichtet weiter, dass die Gemeinde kein eigenes Parkraumkonzept habe. 

Wer zum Arzt will, parkt hier bei der Volksbank.

Der Parkplatz an der Volksbank ist jedenfalls kein öffentlicher Parkplatz. Wie von der zuständigen Hausverwaltung zu hören war, ist dieser Platz Privateigentum und Dauerparker könnten dort abgeschleppt werden. Patienten, Besucher und Kunden dürften dort stehen. Die Parkplätze seien für die Mieter gedacht. Seit einigen Tagen sind an einigen Plätzen Schilder angebracht, die zeigen, wer dort parken darf. Wie die Volksbank mitteilte, habe sie schon seit etlichen Jahren sechs Plätze zur Verfügung. Probleme mit Dauerparkern habe sie aber nicht, darauf würde man im Institut auch achten. Zudem hat der ansässige Bäcker dort fünf Parkplätze und auch die Arztpraxis hat ihre Schilder angebracht. 

Sensorüberwachung

Neben und direkt hinter Rossmann hat sich seit kurzem die Lage ebenfalls geändert. Ein Schild weist darauf hin, dass man hier 60 Minuten stehen könne und danach 30 Euro fällig würden. Zudem sei eine „Sensorüberwachung“ da. Auch dort, so Detlev Westphal, hätten natürlich gerne viele Dauerparker gestanden, was aber seit Anfang des Jahres somit nicht mehr gestattet werde. 

Direkt hinter dem Imbiss neben der Rossmann-Filiale befindet sich ebenfalls noch ein Parkplatz, der sich im Eigentum von Erbach-Immobilien befindet. Dort, so Wolfgang Erbach, sei zwar auch ein Schild wie bei Rossmann aufgestellt worden, das sei aber nicht angestimmt worden und kommen wieder weg. Wie Wolfgang Erbach mitteilte, seien die rund 40 Parkplätze aber nicht für Dauerparker nutzbar, da es sich eben um Privatbesitz befinde. Was mit dem Parkplatz passiere, sei aber jetzt noch nicht klar. 

Hier kann nur parken, wer zum Bäcker geht.

Dauerhaftes Parken ist in direkter Nähe zum Zentrum in Welver noch direkt an der Raiffeisen-Immobilie möglich. Dazu kommen Plätze an der Ladestraße direkt vor dem Bahndamm. 

Öffentlich und zeitlich unbegrenzt nutzbar sind auch die Plätze, die sich an den rückwärtigen Bereich von Rossmann anschließen und von der Ladestraße links in Richtung Starenschleife reichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare