42 Jahre hielt Ulla Gier als Sprechstundenhilfe in Welveraner Praxis durch

+
Das Praxis-Team von Wim Daelman verabschiedet Ulla Gier nach 42 Jahren in den Ruhestand.

Welver – „Abschied ist ein scharfes Schwert“, erkannte Sänger Roger Whittaker bereits 1983. Ursula Gier, von allen nur Ulla genannt, würde ihm ganz sicher beipflichten. Seit 42 Jahren arbeitete sie als Sprechstundenhilfe in der Hausarzt-Praxis Daelmann im Welveraner Ortskern.

Nach den letzten Urlaubstagen beginnt für sie offiziell die Rentenzeit. „Es ist ein sehr, sehr komisches Gefühl für mich, jetzt und hier Adieu zu sagen und zu wissen: Das war's“, sagt Ulla Gier mit einem Lächeln und Tränen in den Augen. 

Tränen, die an diesem emotionalen Tag mit seinen vielen Überraschungen von Chef und Kolleginnen öfter flossen. Einen handbemalten Stuhl mit der Aufschrift „Ullas Ehrenplatz“ und ein in leuchtenden Farben gemaltes Bild gab es vom Team und viele Geschenke von den Patienten, die es sich einfach nicht nehmen lassen wollten, persönlich „Danke“ und „Auf Wiedersehen“ zu sagen. 

„In dieser Praxis nach meiner Ausbildung beim Kinderarzt und einer Stipp-Visite beim Internisten anzufangen, war ein absoluter Glücksgriff“, resümiert Gier, die ursprünglich als Sprechstundenhilfe zum Tierarzt wollte. „Aber ich habe auf mein Herz gehört, und das hat mich aus Wickede hierhergeführt.“ Damals führte noch Dr. Eric Daelman die Praxis, in die 2007 sein Sohn Wim miteinstieg. 

„Ich kenne Ulla, seit ich dreieinhalb Jahre alt war. Sie war immer da, hat mich mit großgezogen, und ich nannte sie damals Tante Ulla. Bis heute haben wir ein freundschaftliches und familiäres Verhältnis, auch wenn vier Jahrzehnte ins Land gegangen sind“, so Wim Daelman. 

Dass sich in dieser Zeit viel verändert hat, versteht sich von selbst. „Vor 26 Jahren hielt der PC hier Einzug, was hatte ich eine Angst vor diesem Ding, ohne dass wir uns heute die Arbeit hier gar nicht mehr vorstellen können. Wir mussten soviel mit der Hand schreiben – ein wahnsinniger Aufwand.“ Heute geht alles viel schneller, aber vielen Patienten leider immer noch nicht schnell genug.

 „Viele sind sehr angespannt, haben wenig Zeit, und weil fast alle berufstätig sind, muss alles noch schneller gehen.“ In ihrem Ruhestand möchte Ulla Gier zunächst mit ihrem Ehemann, der jetzt auch Rentner ist, in den bayerischen Wald reisen, dort ist Wellness angesagt. „Und dann habe ich viel Zeit für Handarbeiten und Schwimmen und um mich um meine 92-jährige Mutter zu kümmern.“ 

Ihre Kollegen will die Rentnerin auf jeden Fall schon bald wieder besuchen, das hat sie fest versprochen. Ein zusätzlicher Wermutstropfen bei diesem Abschied war, dass Dr. Eric Daelman nicht dabei sein konnte. Der Mediziner verstarb 2016.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare