Weiterer Weggang

Aderlass im Welveraner Rathaus geht weiter

Welver - Die Erosion innerhalb der Rathaus-Belegschaft geht weiter. Thomas Kolodziej, im Bauamt der Gemeinde bisher zuständig für Hochbau und damit unter anderem auch für die Bauarbeiten in den beiden großen Flüchtlingsunterkünften, hat die Gemeinde Welver zum 1. September in Richtung Hamm verlassen.

Die Stelle eines Architekten/Bauingenieurs der Fachrichtung Hochbau ist bereits ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 25. September. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle im Fachbereich Gemeindeentwicklung.

Das Aufgabengebiet umfasst unter anderem die eigenverantwortliche Projektabwicklung kommunaler Hochbauvorhaben, die technische Organisation des Liegenschaftsbetriebes sowie die Planung, Kostenermittlung, bei Bedarf Bauantragsstellung und Steuerung der Durchführung von Unterhaltungsmaßnahmen. 

Hinzu kommen Themenfelder wie Rechnungsprüfung und Angebotsauswertung. Zu den Einstellungsvoraussetzungen zählen neben einem abgeschlossenen Studium in der Fachrichtung Hochbau, baurechtliche Kenntnisse, möglichst eine mehrjährige Berufserfahrung und Erfahrungen mit bautypischen Computerprogrammen. 

Mehr zum Thema

Zudem erwartet der neue Arbeitgeber ein sicheres und souveränes Auftreten, gutes Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen. Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit, eine selbstständige Arbeitsweise, Zuverlässigkeit, Flexibilität, Belastbarkeit und Teamfähigkeit werden ebenfalls gern gesehen. 

Die Gemeindverwaltung bietet laut Ausschreibung „einen sicheren Arbeitsplatz und ein Betriebsklima, das von Teamgeist und guter Zusammenarbeit geprägt ist“. Die Stelle ist nach EG 10 bewertet. Je nach Stufe liegt das Monatseinkommen bei rund 3 000 bis 4 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare