1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Welver

Hartmut Sokolskis Druckshop in Welver feiert 10-Jähriges

Erstellt:

Von: Dirk Wilms

Kommentare

Hartmut Sokolski betreibt den Druckshop in Welver seit zehn Jahren.
Hartmut Sokolski betreibt den Druckshop in Welver seit zehn Jahren. © Dirk Wilms

Ein Laden in einem Ort mit 5 000 Einwohnern? Hartmut Sokolski hielt Ideen von so manchem Ratgeber für unrealistisch. „Das wäre Harakiri für einen Unternehmer“, wies er gut gemeinte Ratschläge von sich, ein eigenes Geschäft in Welver aufzumachen. Über ein Jahrzehnt später ist er heilfroh, doch auf die Tipps eingegangen zu sein. Am heutigen Freitag vor zehn Jahren hat er sein erstes Geschäft in Welver eröffnet, ist jetzt mit seinem Druckshop nicht mehr wegzudenken aus dem Zentralort der Niederbörde.

Welver - Der gebürtige Bündener, der über viele Jahre Erfahrung sammelte im Groß- und Außenhandel, kam 1992 in den Kreis Soest, „der Liebe wegen“. Mit seiner Frau siedelte er sich in Vellinghausen an und machte sich fünf Jahre später selbstständig mit der Firma „falcon design + technic“. Er bot Dienstleistungen für kleine und mittelständische Unternehmen an, stattete sie mit allem aus, was im Büro gefragt war. Schon bald sprach sich im Dorf herum, dass er Tintenpatronen, Toner und Drucker verkaufte.

Shop im Baumarkt

2011 stellte er seine Firma auf der Scheidinger Herbstkirmes vor und rannte offene Türen ein. „Es ging vor allem darum, dass in den umliegenden Städten immer weniger inhabergeführte Geschäfte existierten und Ware und Service immer eingeschränkter wurden“, sah er die Chance, auch im Welveraner Umland Kunden zu gewinnen. Er fasste den Mut und eröffnete am 19. November als Untermieter einen 25 Quadratmeter großen Shop im damaligen Baumarkt an der Werler Straße.

„Füllfederhalter für 380 Euro sind selten zwischen Regentonne und Spaten zu finden“, wurde ihm nach einiger Zeit klar, dass diese Lösung nicht von Dauer sein konnte. Anfang 2014 zog er in ein Ladenlokal neben dem Amtsschimmel, vergrößerte sich auf rund 74 Quadratmeter Verkaufsfläche plus Lager. Sokolski baute sein Angebot aus, nahm Grußkarten, Schulsachen und -bücher hinzu. Nach anderthalb Jahren platzte er auch hier aus allen Nähten.

Vor nun fünf Jahren wurde der zweite Umzug fällig in das heutige Ladenlokal neben der Volksbank mit etwa 160 Quadratmeter Fläche. Hier baute er das Angebot nach und nach aus. Neben seinem reichhaltigen Sortiment in Sachen Bürobedarf inklusive Druckertinte, mit dem er auch Ärzte und Unternehmen versorgt, kamen pädagogisch wertvolle Kinderbücher und ausgesuchtes Kinderspielzeug hinzu. Dabei ist dem inzwischen 72-Jährigen die persönliche Beratung ein Herzensanliegen.

Welver-Kalender

Seine Post- und Grußkarten nehmen neben vielfältigen Geschenkartikeln eine Sonderstellung ein. Hier hat er zum Beispiel selber Karten für Geburtstage aller Art kreiert, ob es der 37. oder der 59. ist, oder Adventskalender in Postkartengröße mit Welveraner Motiven. Sein Welver-Kalender ist ohnehin ein Renner. Jüngst kamen noch Küchenaccessoires für Kaffee, Tee und Gewürze hinzu. „Ich setze gern außergewöhnliche Akzente“, bringt der Unternehmer eine Menge Herzblut ein.

Gleichwohl hat er schon darüber nachgedacht, den Laden an einen Nachfolger zu veräußern. Doch andererseits würde er sich am liebsten in ein noch größeres Ladenlokal verändern. „Aber da gibt es in Welver kein Angebot mehr in dieser Lage“, bedauert Sokolski, der zudem in seiner Werkstatt in Dinker noch Einladungen, Firmenflyer, Plakate, Textilien, Tassen und Kacheln bedruckt.

Hartmut Sokolski scheint so voller Tatendrang, dass an ein Ende seines Engagements tatsächlich nicht zu denken ist.

Auch interessant

Kommentare