Jetzt wird viel gewerkelt

Auf dem Gut Lohhof tut sich was: Familie Unruh hat das Anwesen übernommen

Der malerische Lohhof hat den Besitzer gewechselt.
+
Der malerische Lohhof hat den Besitzer gewechselt.

Es tut sich was auf dem Gelände des Lohhofs in Recklingsen. Wie bei einer Großbaustelle wird in allen Ecken gehämmert und gesägt, neue Leitungen sind verlegt und Berge von Material an Ort und Stelle gepackt.

Mittendrin bei den aktuellen Renovierungsarbeiten ist die Familie Unruh, die zum 1. April die historische Gutshofanlage mit ihrem Freilichtmuseum von Peter Koziol gekauft hat.

„Wir haben hier bis zu unserer geplanten Eröffnung im August noch alle Hände voll zu tun“, sagt Christian Unruh und schmunzelt. Schließlich weiß der Unternehmer seit Beginn der Arbeiten Anfang Mai nie so genau, welch kleine Schikane hinter der nächsten Ecke auf ihn und das Handwerkerteam wartet. Von diesen und vielen anderen „Überraschungsmomenten“ berichtet aktuell im bereits dritten Video auch der neue YouTube-Kanal der Familie.

Gut Lohhof: Hunde freuen sich auf Auslauf

Gemeinsam mit Christian Unruh und seiner Ehefrau Elke werden noch die beiden erwachsenen Kinder des Paares, Sohn Mika (21) und seine zwei Jahre jüngere Schwester Maja (19), mit ihren Partnern auf den Hof ziehen. „Wir haben hier genug Gebäude und Fläche im Haupthaus, damit jeder nach seiner Fasson wohnen kann.“ Das gilt auch für Opa Horst, den Vater von Elke Unruh. Die Wohnung für den 95-Jährigen ist ebenfalls in Arbeit und seine Bank, „der besondere Platz an der Sonne“, ist bereits per Schild für ihn reserviert. Und dann sind da noch die beiden Schweizer Sennenhunde, die sich schon auf den Auslauf auf dem Gelände freuen.

Elke und Christian Unruh sind die neuen Eigner des Lohhofs.

„Wir gucken bereits seit 20 Jahren nach einem Anwesen wie diesem“, verrät Christian Unruh weiter. Aber bei einer derart zukunftsweisenden Entscheidung müsse einfach alles passen. Den entscheidenden Tipp habe er von einem Bekannten bekommen und sei direkt aktiv geworden. Während der kommenden drei Wochen lebt die Familie noch in ihrem Haus in Hilbeck, das müsse die Familie aber zeitnah räumen, deshalb sei Tempo angesagt.

Internet

Spannende Geschichten über die Veränderungen auf dem Lohhof gibt es unter www.gutlohhof.eu, beim YouTube-Kanal und natürlich bei Facebook.

„Wir mögen Menschen und freuen uns auf die neuen Herausforderungen, vor die dieser Hof uns stellt“, so der neue Hofherr, und seine Frau ergänzt: „Wir haben aktuell 1000 Ideen, die wir uns vorstellen könnten umzusetzen, und die Zeit wird uns zeigen, was alles möglich ist und wohin wir gemeinsam gehen werden.“

Das „Hexenhäuschen“ wird renoviert. Es soll als Wohnhaus dienen, dort soll die Tochter von Elke und Christian Unruh mit ihrem Freund einziehen.

Ganz sicher bleibt für Brautpaare die Möglichkeit, sich auf der Lohhof Deele standesamtlich trauen zu lassen, und für Gäste, die Location für Feierlichkeiten zu buchen. Da auch das Freilichtmuseum auf dem Hof bleibt, soll am Wochenende passend dazu das Museumscafé öffnen. „Später werden wir dem Museum eine neue Struktur verleihen und wahrscheinlich per Audio-Guide zu den Ausstellungsstücken Museumsbesuchern die passenden Geschichten dazu erzählen lassen“, sagt Elke Unruh. Aber auch das gehe alles eben nicht über Nacht und von heute auf morgen. „Ich rechne mit Projekten, die zwei bis drei Jahre Arbeit in Anspruch nehmen werden“, so Christian Unruh weiter. „Das reicht vom Anlegen eines großen Gemüsegartens und einigen Hofhühnern bis zur Renaturierung der Gräfte.“

Da die Eheleute mit ihrem in Hamm-Rhynern ansässigen Unternehmen für Schutzkleidung bereits seit vielen Jahren im Dienstleistungsbereich tätig sind, wissen sie genau, dass auch ein Projekt wie dieses Zeit zum Wachsen braucht und haben muss. „Und wir als Familie freuen uns sehr darauf, das jeden Tag gemeinsam mitzuerleben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare