Grundschule in Borgeln wird 2017/2018 wieder zweizügig

+
Die Anmeldezahlen an der Grundschule Borgeln steigen wieder.

Borgeln - Stefanie Markus strahlt: Nach dem „Tag der offenen Tür“ in dieser Woche steht jetzt schon fest: Die Grundschule Borgeln startet im kommenden Sommer wieder zweizügig. Ein toller Erfolg für die Schule, den Förderverein, das Kollegium und die neue Rektorin Stefanie Markus.

„Das freut uns sehr und gibt zusätzlichen Schub“, so die Pädagogin. In diesem Schuljahr ist lediglich eine Eingangsklasse an den Start gegangen. Der sachlichen Berichterstattung darüber folgte eine mitunter ziemlich unsachliche Diskussion darüber, dass dieser Schritt womöglich der Anfang vom Ende ist und den ganzen Schulstandort gefährdet. Das hat das Kollegium mächtig gewurmt – zumal es keinen sachlichen Anlass gab. Die Politik zeigte sich in der Frage des Standortes Borgeln – zumindest in den letzten Jahren – stets ungewohnt einig.

Das riesige Interesse – über 30 verbindliche Anmeldung für 2017/2018 liegen bereits jetzt vor – zeigt die Attraktivität des Standortes Borgeln. Großes Pfund ist neben der guten Erreichbarkeit das Jeki-Projekt, das auch die Jüngsten schon in die Welt der Musik führt. „Das wollen wir auf jeden Fall so beibehalten“, betont Stefanie Markus.

Ein viel wichtigerer Pluspunkt scheint aber noch das verbesserte Betreeungsangebot zu sein. Berufstätige wissen jetzt ihre Kinder auch an der Grundschule Borgeln gut und sicher versorgt. Seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 bietet der Förderverein neben dem bereits bekannten Angebot „8 bis 1“ die Betreuung von montags bis freitags auch vor dem Unterricht ab 7 Uhr und nach dem Unterricht bis 16 Uhr an. Das wissen übrigens immer öfter auch Eltern aus Soester Ortsteilen zu schätzen.

Wer Genaueres zum neuen Betreuungskonzept in Borgeln wissen möchte, kann sich auf der Schulhomepage www.grundschule-borgeln.de alle wichtigen Informationen besorgen. Anmeldungen für die Betreuung sind auch in den Ferien möglich: foerdervereingsborgeln@web.de.

Stefanie Markus leitet seit diesem Schuljahr offiziell als Rektorin die Einrichtung. Nach dem Abschied ihrer Vorgängerin Gudrun Baie zu Beginn des Jahres hatte sie schon kommissarisch die Leistungsfunktion ausgeübt. Da es auch im Kreis des Kollegiums Unterstützung für ihre Bewerbung gab, hat sie sich schließlich auf den Chefposten beworben. Und der macht angesichts der jüngsten Entwicklung gleich doppelt Spaß.

Stefanie Markus ist seit vier Jahren an der Einrichtung tätig und lebt mit ihrer Familie in Soest. Wie vielfältig ihr neuer Job ist, wird beim Ortstermin mit dem Anzeiger schnell klar: Jemand gibt ihr zwischen Tür und Angel den Hinweis, dass in einem Teil des Gebäudes der Strom ausgefallen ist. Die Rektorin kümmert sich. „Ich lerne jetzt ganz neue Ecken des Hauses kennen“, sagt die 33-Jährige lächelnd.

Aktuell besuchen die Grundschule 126 Kinder, sieben von ihnen kommen aus Flüchtlingsfamilien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare