In der Hermann-Löns-Straße

Hecke im Vollbrand - Einsatz für die Feuerwehr Welver

+
Symbolbild

Welver - Der 1. Löschzug der Welveraner Feuerwehr wurde am Montagabend in die Hermann-Löns-Straße gerufen. Gemeldet wurde ein Heckenbrand - in den wärmeren Monaten für die Brandschützer Alltag, im Februar hingegen eine Seltenheit.

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte um 21.22 Uhr. Anwohner bemerkten einen Heckenbrand am Wohnhaus ihrer Nachbarn. Nach Angaben von Feuerwehr-Sprecher Carsten Habicht war ein Teil der Hecke beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits im Vollbrand. Auf einer Länge von rund acht Metern brannte aus bislang ungeklärter Ursache eine Lebensbaum-Hecke.

Die Hecke hätte sich nah am Wohnhaus befunden, ein Übergreifen drohte jedoch nicht. Das schnelle Eingreifen der Wehrleute konnte Schlimmeres verhindern. Obwohl das Feuer schnell gelöscht war, endete die Arbeit der Einsatzkräfte noch nicht.

Mit gleich zwei Wärmebildkameras wurde sowohl der Brandherd als auch das Dach eines benachbarten Wohnhauses auf versteckte Glutnester kontrolliert. Nach gut einer Dreiviertelstunde konnten die letzten Einsatzkräfte wieder abrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare