542 Schuss in Schwefe

Schützenadler unter Dauerfeuer: Christian Crüsemann bezwingt den Holzvogel

+

Schwefe - Genau 542. Schuss hielt der Schützenadler dem Dauerfeuer der zahlreichen Königsaspiranten stand, dann fiel der Rumpf des hölzernen Aars nach dem gezielten Schuss von Christian Crüsemann um 18.16 Uhr zu Boden.

Begeistert trugen seine Mitstreiter den neuen König auf den Schultern über den Schützenplatz „Unter Schmitz Eichen“ an seiner Seite wird Ehefrau Verena die Schwefer Schützen regieren. 

Der 33-jährige Kaufmann löst damit Mirco Nott und seine Königin Valeska als Königspaar ab. Am Samstag geht das Schützenfest mit einem neuen Konzept weiter. 

Nach dem Antreten des Vereins und Abholen des neuen Königspaares ist um 16. Uhr die Parade vor dem Pastorat, anschließend werden verdiente Schützen geehrt. Ab 17 Uhr gibt es ein Platzkonzert mit der Blaskapelle Allagen, die Live Band „Add Five“ übernimmt die musikalische Gestaltung im Festzelt am Abend. 

Insignien

Krone: Dirk Baimann 122. Schuss

Zepter: Martin Feister 141.Schuss

Reichsapfel: Christian Bruns 183. Schuss

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare