Angebot richtet sich an alle

Bürgerbus Welver: Oft bleiben Plätze leer

+
Probefahrt mit dem Seniorenbeirat (von links): Hartmut Warsany, Anita Bauer, Helga Lokaiczyk, Monika Oberkönig, Gabriele Siegemund, Margrit Goerdt (Vorsitzende) und Ursula Rauen testeten das Angebot.

Welver – Der Welveraner Bürgerbus ist – wie der Name schon sagt – für alle Bürger gedacht. Doch scheint sich in Welver hartnäckig die Meinung zu halten, der Bürgerbus sei nur etwas für Flüchtlinge oder Senioren.

Aber auch wenn sich jetzt der Seniorenbeirat der Gemeinde um seine Vorsitzende Margrit Goerdt sozusagen im „Selbstversuch“ auf die „Südroute“ begab, richtet sich das Angebot keineswegs nur an die Älteren, sondern an alle Welveraner An der Haltestelle bei Edeka und Aldi geht es an diesem Morgen los. Bis zu acht Mitfahrern darf Fahrerin Gabriele Kost Einlass gewähren. „Wer ein Konto bei der Sparkasse hat, fährt immer gratis. Auch wenn man bei der Gemeinde einmalig eine Karte für drei Euro erworben hat, fährt man danach gratis“, sagt sie, während sie die heutigen Mitfahrer in die Liste einträgt. Ordnung muss sein. 

Und dann geht es los. Die Stimmung ist gut, während der Bus schwungvoll durch den Ortskern bis nach Kirchwelver und im Anschluss über Recklingsen, Berwicke, Stocklarn und Haselhorst nach Borgeln, Schwefe, Merklingsen, Eineckerholsen, Einecke und Klotingen fährt. In Flerke steigt eine junge Dame aus, die zuvor mit Hund „Paul“ in Welver eingekauft hatte. Noch immer ist der Bürgerbus pünktlich auf die Minute. 

Während der Fahrt wird viel über den Zustand der Straßen diskutiert. Die Schlaglöcher spürt man im Bus besonders und erfährt, warum der Bus relativ wenig Zuspruch erfährt. „Wir fahren hier durch Ecken, da war ich noch nie“, sagt eine Mitfahrerin. Aber es habe sich gelohnt, sei richtig toll gewesen, stimmen ihr auch die anderen zu. Die Vorsitzende ergänzt: „Mein zehnjähriger Enkel liebt es, mit dem Bürgerbus zu fahren, um Freunde zu besuchen oder neuen Freunden seinen Heimatort zu zeigen, und das sogar bei Regen.“

Der Bürgerbus

Der Bürgerbus Welver fährt in jeder Woche 18-mal in alle Ortsteile und wieder zurück in den Zentralort. So hat der Fahrgast für seine Erledigungen mindestens rund eineinhalb Stunden Aufenthaltsdauer vor der Rückfahrt. Eine Fahrt mit dem Bürgerbus kostet zwei Euro. Aber es fahren viele Bürgerbus-Passagiere kostenlos wie zum Beispiel Kunden der Sparkasse oder Inhaber der Welver-Card, die für 3 Euro im Bürgerbus erworben werden kann. Kostenlose Chips dafür sind im Rathaus erhältlich. Kostenlos ist der Bürgerbus weiterhin für Schwerbehinderte und mit gültigem VRL-Fahrschein (Verkehrsverbund-Ruhr-Lippe). Rollatoren und Hunde können mitgenommen werden. Rollstühle oder Fahrräder müssen draußen bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare