Welvers Bürgerbus gehen die Fahrer aus

+
Peter Schlüter sitzt regelmäßig hinter dem Lenkrad des Bürgerbusses. Er fordert andere auf, es ihm gleich zu tun.

Welver – „Wir suchen händeringend neue Fahrer, es ist wirklich dringend und bitter nötig“, bringt es Peter Schlüter auf den Punkt. Der zweite Vorsitzende des Vereins Bürgerbus Welver wünscht sich neue Ehrenamtliche, die sich vorstellen können, zwei- bis dreimal pro Monat einen halben Tag hinter dem Steuer zu sitzen.

„Außer einem Führerschein für Pkw werden an unsere Fahrer keine besonderen Anforderungen gestellt: „Nach einer Vorstellung beim TÜV Nord in Soest und einem Medizincheck bekommt der potenzielle Fahrer den Personenbeförderungsschein Bürgerbus ausgehändigt und los geht’s!“ Gefahren wird Montag bis Samstag von 8.30 bis 12.30 Uhr, und montags, donnerstags und freitags von 13 bis 17.30 Uhr. 

„Als wir im Januar 2017 gestartet sind, waren wir 18 Fahrer, jetzt sind wir nur noch 12, von denen aktuell nur acht eingesetzt werden können. Das bedeutet für die Verbliebenen eine Mehrbelastung, die auf Dauer nicht zu schultern ist.“ 

System hat sich etabliert

Deshalb wünscht sich Schlüter von allen, die ein bisschen ihrer Freizeit entbehren können, mehr Engagement für die Allgemeinheit. „Das System hat sich gut etabliert und wird inzwischen nicht nur von den Flüchtlingen frequentiert“.  Deshalb sei es ja gerade jetzt so wichtig, den Bürgerbus weiter rollen zu lassen. 

Probleme beim Fahren gebe es eigentlich keine, und auch die Passagierzahlen überstiegen die acht vorhandenen Sitzplätze zur Zeit nur selten. „Und falls das passiert, besitzen wir genug Flexibilität eine Zusatzrunde zu drehen. Wir sind zwar ein Linienbus, aber mit möglicher Ausnahmeregelung“, sagt Schlüter lachend.

Hier können sich Interessenten melden

Interessenten können sich bei der Gemeinde Welver, Detlef Westphal, Telefon 02384/51111, oder bei Peter Schlüter, Telefon 0170/1993325, melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare