1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Welver

Thema Bürgerbus kommt langsam ins Rollen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

WELVER - „Das Grobkonzept steht“, sagte Bürgermeister Uwe Schumacher im Ausschuss für Gemeindeentwicklung am Mittwochabend zum Thema Bürgerbus. Doch es gibt noch einige Fragen, die geklärt werden müssen.

Der Bürgerbusverbund Sauerlang-Hellweg ist von der Gemeinde Welver beauftragt, ein Konzept zur Einrichtung eines Bürgerbusses zu erstellen. Der Verbund überlege laut Schumacher beispielsweise gerade, ob ein Fahrzeug ausreicht, um Welver abzudecken. Derzeit geht der Verbund davon aus, dass zirka 250 bis 500 Personen im Monat den Bürgerbus in Welver nutzen werden. Die Planung sieht vor, dass der Bürgerbus im Zwei-Stunden-Takt ganzjährig fährt. Von Montag bis Samstag sollen die Vormittage und an zwei Tagen in der Woche auch die Nachmittage abgedeckt werden.

Das Konzept sieht dabei die Anbindung aller Ortsteile vor. So sollen durch eine Nord-Süd-Tour 20 Ortsteile der Gemeinde angesteuert werden. Eine logistische Herausforderung, erklärt Schumacher: „Bisher ist ein Fahrzeug mit acht Plätzen vorgesehen. Anhand der vielen Ortsteile muss überprüft werden, ob das genug ist. Das hängt auch mit der Strecke zusammen, man müsste eventuell verschiedene Linien fahren.“

Bürgerbusverbund erstellt Machbarkeitsstudie

Zum weiteren Vorgehen: Zunächst soll der Bürgerbusverbund eine Machbarkeitsstudie erstellen, die Aufschluss darüber bringen soll, ob tatsächlich alle Ortsteile eingebunden werden können. Des Weiteren soll der Bürgerbusverbund einen Linienfahrplan erarbeiten und darin auch konkrete Haltestellen vorschlagen. Eine endgültige Beschlussfassung zu diesem Thema wird dann in der Sitzung des Gemeinderates am Mittwoch, 25. Februar, um 17 Uhr im Ratssaal erfolgen. Sobald der Bürgerbusverbund ein grobes Konzept habe, sei der nächste Schritt zu prüfen, ob die finanziellen Voraussetzungen passen, erklärte Uwe Schumacher.

Weiter würde es mit einer Vereinsgründung gehen und dann wird es richtig konkret: Für den Bürgerbus müssen sich Fahrer finden, die ehrenamtlich die Ortsteile abfahren. Zwei verbindliche Anfragen seien schon beim Bürgermeister eingegangen, er habe generell ein reges Interesse für den Bürgerbus bemerkt.

In der Gemeinde Bad Sassendorf hat das beispielsweise schon gut funktioniert: Dort wurde schon 2012 ein Bürgerbusverein gegründet - lau

Auch interessant

Kommentare