Benefiz-Turnier für die kleine Katharina

+
Jason, Sebastian, Felix, Patrick und Saskia vom Orga-Team des Schach-Turniers hoffen auf viele Teilnehmer am 8. Juni.

WELVER ▪ Am 8. Juni dreht sich im Wohnpark Klostergarten alles um durchdachte Züge und schlaue Strategien, vor allem aber um den guten Zweck: Die Schach-AG der Hauptschule und der Jugendtreff Clou laden zu einem Benefiz-Turnier für ein Mädchen mit Gendefekt. Unterstützung erhalten sie dabei von einer weiblichen Großmeisterin.

Ein König, eine Dame, zwei Läufer, zwei Springer, zwei Türme, acht Bauern – beim Schach haben beide Spieler die gleichen Voraussetzungen. Die kleine Katharina de Jonge aus dem hessischen Ober-Ramstadt hat hingegen nicht die gleichen Chancen wie ihre Mitmenschen: Sie wurde mit einem seltenen Gen-Defekt geboren, von dem weltweit nur 50 Fälle bekannt sind: Aufgrund einer Mutation auf dem sogenannten CASK-Gen ist das Mädchen geistig zurückgeblieben, wird niemals ohne Hilfe sitzen oder stehen können.

Der anrührende Fall des zweijährigen Mädchens, das sich trotz alledem mit einem Lächeln durchs Leben kämpft, bewegte auch die Jugendlichen der Schach-AG an der Welveraner Hauptschule, als sie übers Internet darauf aufmerksam wurden. Schnell war ihnen klar: „Wir möchten etwas tun, um Katharina zu helfen.“ Schließlich hatten die Nachwuchs-Schachspieler schon länger vorgehabt, eine eigene Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Damit für Katharina auch eine stattliche Summe zusammenkommt, hat sich die Gruppe um AG-Leiter und Jugendarbeiter Martin Zemella gleich zwei interessante Schach-Programmpunkte für den 8. Juni überlegt. Ab 10 Uhr gibt es zunächst einen „Vergleichskampf“ zwischen den Schachschülern und einer Gemeindeauswahl mit Vertretern aus Politik, Verwaltung oder Wirtschaft. Hierfür suchen sich die Schüler Sponsoren, die für jeden Zug einen Obulus für den guten Zweck geben. Wer Neueinsteiger ist oder Varianten des „Spiels der Könige“ wie Tandem- oder Zylinderschach kennenlernen möchte, kann parallel dazu an einem freien Brett spielen. Auch hier sind Spenden gern gesehen.

Eine spannende Gelegenheit für alle Schachfreunde gibt es dann ab 15 Uhr: Die weibliche Großmeisterin Sarah Hoolt und der Beauftragte für Leistungssport des Deutschen Schachbundes, Bernd Rosen, treten simultan gegen zahlreiche Gegner an. „Bis zu 25 Gegenspieler sollten pro Person möglich sein“, erklärt Zemella, der mit seinen Jugendlichen deswegen eine Ladung Bretter von den befreundeten Schachfreunden Dortmund-Brakel organisiert hat.

Wer sich also schon immer einmal mit einem echten Großmeister messen wollte, hat an diesem Tag die Gelegenheit – und tut gleichzeitig etwas gutes: Die 15 Euro Teilnahmegebühr am Simultanturnier gehen ebenfalls an den Hilfsfonds der kleinen Katharina. „Und auch diejenigen, die nur mal zuschauen möchten, sind herzlich eingeladen“, betonen die Organisatoren: „Für das leibliche Wohl ist gesorgt.“ ▪ tob

Mehr Infos über Katharina de Jonge gibt es auf der Internetseite http://www.katharinas-welt.de. Anmeldungen für das Simultanturnier nimmt Martin Zemella unter Telefon 0175/1690799 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare