Bäckerin Annelie Steinhoff mit Goldenem Meisterbrief geehrt

+
Freuen sich gemeinsam über den Goldenen Meisterbrief (von links): Detlef Kunkel, Annelie Steinhoff und Georg Kellner.

Welver - Annelie Steinhoff ist in ihrer Generation ein ganz seltenes Exemplar: Die heute 74-Jährige ist Bäckermeisterin. Gestern bekam sie in in ihrer Backstube in Borgeln den Goldenen Meisterbrief.

Zu den Gratulanten zählten Detlef Kunkel, Obermeister der Bäcker- und Konditoren-Innung Soest-Lippstadt, und Georg Kellner, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe.

 Ihr Berufswunsch Bäckermeisterin zu werden, wurde Annelie Steinhoff in die Wiege gelegt: Die Bäckerei Steinhoff gibt es seit 1894 und ist ein Familienbetrieb, der von ihrem Großvater Fritz Steinhoff gegründet wurde. Anschließend hat sie ihr Vater Albert Steinhoff übernommen. „Unsere Bäckerei gehört zu den ältesten im Kreis Soest“, so die Jubilarin. Für sie sei es eine große Ehre den Goldenen Meisterbrief zu erhalten. 

„Ich freue mich, dass das anerkannt wird. Mir hat meine Arbeit immer Spaß gemacht.“ „Als Kind bin ich ständig in unserer Backstube gewesen“, erinnert sich Steinhoff. „Ich fand die Brotmaschinen immer interessant. Mein Vater hat mir schon früh viel zugetraut. Daher war mein Weg klar.“ Steinhoff hat acht Jahre die Volksschule und anschließend die Handelsschule besucht, bevor sie drei Jahre eine Lehre zur Bäckerin machte. Hierfür war sie ein Jahr in Glücksburg in Schleswig-Holstein, ein Jahr zuhause und ein Jahr in Berlin. 

Anschließend absolvierte sie ab Anfang 1968 die Meisterausbildung in Olpe, die die Jubilarin am 9. Juli 1968 mit Erfolg abschloss. „Wir waren damals zwei Klassen und ich war die einzige Frau unter 60 Männern. Die waren aber alle total in Ordnung und haben immer Rücksicht genommen. Wichtig war, dass die Kameradschaft funktionierte und ich mich als einzige Frau nicht in einer Sonderstellung sah.“ 

1971 hat sie ihren Mann Hans-Joachim Steinhoff geheiratet, der ursprünglich Zimmermeister war und dann einen anderen Weg einschlug. „Es ist für mich eine tolle Sache, dass mein Mann auch eine Lehre zum Bäckermeister machte und mit mir in unserer Bäckerei arbeitete.“

 Annelie Steinhoff liebte ihren Job, den sie bis 2003 ausführte, bevor ihre Tochter Karin die Leitung übernahm. „Man hat immer mit Dingen zu tun, die sich gut anfühlen und gut riechen. Am schönsten ist am Ende das Resultat. Das war immer eine Selbstbestätigung für meine Arbeit und machte mich stolz.“ 

 Ein besonders schöner Moment sei vor allem das 100-jährige Jubiläum der Bäckerei 1994 gewesen. „Da sieht man die Familientradition. Nächstes Jahr feiern wir dann das 125-jährige Bestehen. Darauf freuen wir uns schon.“ Mittlerweile hat die Bäckerei Steinhoff inklusive der Geschäftsstelle sieben Filialen, in denen 60 Mitarbeiter und sechs Auszubildende beschäftigt sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare