Tierarztpraxis in Welver

Attacke auf Toleranz-Symbol: Diebe stehlen Regenbogenflagge und beschmieren Wand

Jetzt hängt wieder eine Regenbogenflagge über der Tür zur Tierarztpraxis: Diebe stahlen ihre „Vorgängerin“ und beschmierten die Hauswand.
+
Jetzt hängt wieder eine Regenbogenflagge über der Tür zur Tierarztpraxis: Diebe stahlen ihre „Vorgängerin“ und beschmierten die Hauswand.

Frank Nordhaus traute seinen Augen nicht. In aller Herrgottsfrühe entdeckte ein Nachbar am Mittwoch neben der Haustür der Tierarztpraxis in Einecke eine Schmiererei.

Welver-Einecke - „Bunte Satana“ steht dort in braunen Lettern an der Wand, offenbar mit einem Pinsel aufgetragen. Und ein Pfeil zeigt nach oben, dorthin, wo seit vier Tagen eine Regenbogenflagge hing. „Die ist mitsamt Stange geklaut worden“, so der Veterinär, der sich sogleich an die Polizei wandte.

„Die Beamten haben eine Anzeige gegen Unbekannt aufgenommen“, schilderte Nordhaus, der sich noch gestern Nachmittag mit einem Schwamm daran machen wollte, die Schmiererei zu entfernen. Zuvor hatte er eine ähnliche Flagge aus seinem reichhaltigen Fundus geholt und mithilfe eines Besenstiels in der Halterung neben der Haustür angebracht.

Regenbogenflagge geklaut: Friedensbewegung

Die geklaute Flagge war eine um die Farben Braun und Schwarz erweiterte Regenbogenflagge, die als Symbol der Friedensbewegung, von Umweltschützern und der Lesben- und Schwulen-Bewegung gilt. Die sechs Farben symbolisieren Tugenden wie Toleranz, Hoffnung, Vielfalt und eben Frieden. Die Flagge wurde von der „Black lives matter“-Bewegung in den USA erweitert.

Seit 15 Jahren residiert der Tierarzt mit seiner Praxis in der früheren Gaststätte Schoppe im Welveraner Ortsteil, hat sich dort auch häuslich niedergelassen. „Seit fünf Jahren hisse ich verschiedene Flaggen“, erläutert Nordhaus, der meist die Europa-Flagge zeigt. Zuletzt war lange die Israel-Flagge zu sehen.

Jetzt hängt wieder eine Regenbogenflagge über der Tür zur Tierarztpraxis: Diebe stahlen ihre „Vorgängerin“ und beschmierten die Hauswand.

Die Regenbogenflagge ist für ihn ein persönliches Statement, das offenbar einem Zeitgenossen ein Dorn im Auge war.

„In meiner Familie trägt meine Tochter ein Armband mit den Regenbogenfarben“, kann er sich der Zustimmung im engsten Umfeld sicher sein. Daher gibt er auch nicht klein bei, lässt sich durch den Diebstahl und die Schmierereien nicht davon abbringen, persönlich Stellung zu beziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion