Action Painting mit Johannes Kimmel-Groß: Zuschauer erleben, wie Kunstwerke entstehen

+
Künstler Johannes Kimmel-Groß ging bei der Kunstaktion rund um den Borgelner Bahnhof mit eindrucksvoller Spachteltechnik ans Werk und schuf in einem frischem Farbmix zwei Bilder, die für eine guten Zweck versteigert werden.

Welver – Kunst, Musik und Politik – wie das zusammenpassen kann, stellte Johannes Kimmel-Groß jetzt rund um sein Atelier am Bahnhof in Borgeln eindrucksvoll unter Beweis. „Die Corona-Pandemie hat besonders bei den Künstlern tiefe Spuren hinterlassen“, berichtete der Künstler. Für Kimmel-Groß, der sonst regelmäßig im Rahmen seines Kultur-Salons derartige Events durchführt, war jetzt ein Wiederaufleben, natürlich unter den üblichen Auflagen der Hygieneschutzverordnung, genau das richtige Zeichen.

Also öffnete er sein Atelier und zeigte seine neuesten Bilder, von denen die meisten nach eigener Aussage kreativ aus der Unterlage seines Maltisches entstanden sind. 

Für die musikalische Umrahmung dieses Nachmittags sorgte die Rockband „Rust in Pieces“, die ihren Probenraum gleich gegenüber hat. Der Anreiseweg der Instrumente war entsprechend kurz, der der Musiker zum Teil etwas weiter. Der Musikmix kam bei den Zuhörern gut an und sorgte trotz der Hitze für beschwingte Stimmung. 

„Action Painting“, und das gleich in doppelter Weise, steuerte Kimmel-Groß selbst bei. Der Künstler ging mit eindrucksvoller Spachteltechnik zu Werke und schuf in einem frischem Farbmix zwei Kunstwerke, die nun bei Facebook für einen guten Zweck versteigert werden sollen. „Über den Erlös können sich die Jugendfeuerwehr und der Kindergarten Burgelon freuen“, erklärte Kimmel-Groß. 

Wer den Kulturnachmittag für politische Bildung nutzen wollte, war im Garten des Ateliers ebenfalls richtig. Bürgermeisterkandidat Camillo Garzen und Vertreter von FDP, SPD und den Grünen standen für Fragen zur Kommunalpolitik in Welver zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare