Belecke

Brandgeruch und piepender Rauchmelder: Feuerwehr rückt zu Mehrfamilienhaus aus

Die Feuerwehr Warstein rückte in die Belecker Pankratiusstraße aus.
+
Die Feuerwehr Warstein rückte in die Belecker Pankratiusstraße aus.

Mit sechs Einsatzfahrzeugen rückte die Warsteiner Feuerwehr am Montagvormittag in die Pankratiusstraße in Belecke aus.

Belecke - Der Löschzug Belecke der Warsteiner Feuerwehr fuhr vorsichtshalber große Geschütze auf, kam mit sechs Einsatzfahrzeugen. Der Rettungsdienst rückte ebenfalls mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt zum Einsatzort in der Belecker Pankratiusstraße aus. Dort hatte sich in einer Erdgeschosswohung eines Mehrfamilienhauses Rauch gebildet, Anwohner riefen den Notruf, weil sie den Brandgeruch und das Piepen eines Rauchmelders vernahmen.

Die Feuerwehr war davon ausgegangen, dass sich in der verqualmten Wohnung noch Menschen befanden, deshalb verschafften sich die Einsatzkräfte unter Atemschutz gewaltsam Zutritt in die Wohnung. Glücklicherweise hielt sich jedoch niemand mehr in der Wohnung auf. Die Bewohner waren zum Einsatzzeitpunkt nicht zu Hause.

Essen auf Herd löst Einsatz aus

Grund für den Qualm in der Wohnung war ein vergessener Topf auf dem eingeschalteten Herd. Nachdem die Feuerwehr dies festgestellt und niemanden in der Wohnung vorgefunden hatte, war der Einsatz schnell beendet. Durch das Piepen des Rauchmelders und den daraus resultierenden frühzeitigen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Küchenbrand einmal mehr verhindert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare