1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Warstein

Wo es in Warstein Covid-Impfungen ohne Termine gibt

Erstellt:

Von: Alexander Lange

Kommentare

Das Ehepaar Peter und Daniela Nübel eröffnet in der Allagener Möhnetalhalle eine Impfstraße.
Das Ehepaar Peter und Daniela Nübel eröffnet in der Allagener Möhnetalhalle eine Impfstraße. © Alexander Lange

Die Nachfrage nach Impfungen ist enorm, die Hausärzte kommen kaum hinterher. Wo es in Warstein aktuell Möglichkeiten zum terminlosen Corona-Impfen gibt.

Allagen/Hirschberg – Am vierten Adventswochenende soll die Impfstraße in der Allagener Möhnetalhalle öffnen. Möglich machen das Daniela und Peter Nübel mit der von ihnen neu gegründeten GGV „Gemeinsam Gegen Viren“ GbR. Unterstützung erhalten sie von Nübels GGV-Pflegedienstpersonal, den Schürmann-Apotheken und Mitarbeitern des LVM-Versicherungsbüros von Michael Voss.

„Wir hoffen, dass das alles klappt und wir zeitnah das Okay für die Impfstofflieferungen erhalten“, erklärt das Ehepaar Nübel. Am kommenden Samstag soll dann die Möhnetalhalle, die von der Allagener Schützenbruderschaft zur Verfügung gestellt wird, zur Impfstraße umgebaut werden. Eingang zur Impfstraße wird der Haupteingang der Halle sein, so Peter Nübel: „Wir haben die Halle extra ausgewählt, damit bei dem Wetter niemand im Regen oder Schnee stehen muss.“ Im Eingangsbereich wird dann erst Fieber gemessen, die Hände werden desinfiziert, dann folgt die Anmeldung, das Aufklärungsgespräch mit den Ärzten, die Impfung und anschließend noch eine kurze Beobachtungszeit. „Wir haben uns bewusst entschieden, die Impfaktion ohne Termin stattfinden zu lassen“, so Daniela Nübel: „Das Pflegedienstpersonal soll nicht vorab damit blockiert werden, Termine zu vergeben. Wir sagen auch ganz deutlich: Der Pflegedienst gibt keine Auskünfte über die Impfaktion.“

Wer sich in der Möhnetalhalle impfen lassen will, braucht keinen Termin, sollte aber den Personalausweis und, sofern vorhanden, das Impfheft mitbringen. Wann genau die Impfstraße öffnen wird, wie viele Dosen zur Verfügung stehen, entscheidet sich in der kommenden Woche, so die Nübels.

Heiner Hölting wirbt fürs Impfen

Klar ist schon jetzt: Impfen werden die Ärzte Hamid Mbamba und Heiner Hölting. Hölting begrüßt diese weitere Impfmöglichkeit im Stadtgebiet: „Den Leuten muss klar sein, dass kein Weg an einer Impfung vorbei führt.“ Unabhängig ob Erst-, Zwei- oder Boosterimpfung: „Man sollte auch unbedingt das Boostern in Anspruch nehmen, um sein bislang gutes Impfergebnis nicht aufs Spiel zu setzen. Durch diese Auffrischung werden die Antikörper noch einmal aufgeputscht.“ Das halte mindestens ein halbes Jahr, so Hölting. Aktuell gebe es nur zwei Möglichkeiten: Impfung oder Infektion. „Daran kommt niemand vorbei und man sollte sich bewusst machen, dass mögliche Nebenwirkungen einer Impfung wesentlich geringer sind als Auswirkungen einer Corona-Infektion. Aber es gibt keinen Zwischenweg.“ Die Frage nach einer Impfpflicht will Hölting aber lieber Juristen oder Ethikern überlassen: „Ich kann nur dazu appellieren, sich impfen zu lassen. Uns geht es in Deutschland sehr gut, wir müssen im Grunde nichts für die Impfung tun. Das ist in vielen anderen Ländern der Welt anders. “

Am Freitag, 10. Dezember, öffnet auch die Corona-Teststelle in der ehemaligen Fleischerei Ernst in Allagen in Kooperation mit den Schürmann-Apotheken. Öffnungszeiten sind täglich, auch am Wochenende, von 8.30 bis 18 Uhr.

Impfungen am 10. Dezember in der Hirschberger Drachenschule

Am kommenden Freitag, 10. Dezember, findet von 13 bis 17 Uhr in der Hirschberger Drachenschule eine große Impfaktion statt. Es gibt Erst- und Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfungen) entsprechend der aktuellen STIKO-Empfehlung. „Derzeit sind mindestens 250 Impfungen zugesagt“, so Toschinski. Angeboten werden die mRNA-Impfstoffe Comirnaty von BioNTech/Pfizer (zwischen 12 und 30 Jahren) sowie Spikevax von Moderna. Es sind weder Termine noch Anmeldungen erforderlich Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird das Impfteam des Kreises Soest von zahlreichen engagierten Hirschbergern unterstützt. Impflinge werden gebeten, einen Lichtbildausweis, die Versichertenkarte und – falls vorhanden -– den Impfausweis mitzuführen.

Hier gibt es einen Überblick über alle Teststellen im Stadtgebiet.

Auch interessant

Kommentare