Genehmigung von der Bezirksregierung

Wasserentnahme aus Hillenberg-Quelle erlaubt - bis zu diesem Stichtag

+
Stefan Redder, Kämmerer und 1. Beigeordneter, sowie Stadtwerkeleiter Matthias Seipel freuen sich über die befristete Erlaubnis der Bezirksregierung.

Warstein - Die geduldete Wasserentnahme ist nun befristet erlaubt: Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Stefan Redder sowie Leiter der Stadtwerke Matthias Seipel haben jetzt die Erlaubnis von der Bezirksregierung Arnsberg erhalten, Grundwasser aus der Hillenbergquelle II zu entnehmen.

Das Wasser aus der Hillenbergquelle darf genutzt werden als Trink-, Brauch und Feuerlöschwasser im Versorgungsgebiet der Stadt Warstein.

Stefan Redder zeigte sich erfreut, dass damit die Duldung der Bezirksregierung zur Grundwassernutzung durch eine bis 31.12.2021 befristete Erlaubnis in schriftlicher Form legitimiert wird.

Seipel fügte hinzu: „Nun können wir weiter intensiv am Bewilligungsantrag zur langfristigen Sicherung der Trinkwasserversorgung in Warstein arbeiten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare