Kaputtes Auto und mehrere Anzeigen

An der Warsteiner Welt: "Fahrtraining" endet mit Unfallflucht - Zeuge beobachtet alles

+
Auf diesem Parkplatz an der Warsteiner Welt missglückte das Fahrtraining der jungen Warsteinerin.

Warstein - Das Fahrtraining einer 18-jährigen Warsteinerin auf dem Parkplatz der Warsteiner Welt endete mit einem kaputten Auto und mehreren Anzeigen!

Wollte die junge Warsteinerin für die Führerscheinprüfung üben? Wenn ja, hätte sie das besser in einer Fahrschule getan! 

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Polizei hatte sich die 18-Jährige zusammen mit dem 20-jährigen Besitzer des Autos und einem weiteren Bekannten am späten Mittwochabend auf den Weg zur Warsteiner Welt gemacht.

Folgenschwerer Fahrerwechsel 

Bis dahin hatte noch der Besitzer des Wagens hinterm Steuer gesessen. Auf dem Parkplatz angekommen, gab es gegen 23.15 Uhr dann einen Fahrerwechsel: Der 20-Jährige ließ seine zwei Jahre jüngere Begleitung mit seinem Wagen fahren, obwohl er wusste, dass sie keinen Führerschein hatte. 

Bei einem Manöver auf dem Parkplatz verlor die Frau dann die Kontrolle über den Wagen und prallte gegen einen Baum. Daraufhin begingen die drei Warsteiner Unfallflucht. 

Ein Zeuge ruft die Polizei - die hat leichtes Spiel

Dabei hatten sie offenbar nicht bemerkt, dass ein Zeuge die Szene beobachtet hatte. Und noch mehr: Er konnte sich das Kennzeichen des Wagens merken, rief die Polizei und brachte die Beamten schnell auf die richtige Fährte.

Die Polizeibeamten leiteten Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, beziehungsweise dem Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht ein, erklärte Polizeisprecher Holger Rehbock.

Auch der Auto-Besitzer hat sich strafbar gemacht

Nicht nur der jungen Warsteinerin blüht Ärger: Auch der 20-jährige Autobesitzer hat sich strafbar gemacht. Da er wusste, dass seine Begleiterin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, sie aber trotzdem fahren ließ, machte er sich ebenso strafbar.

Die entsprechende Regelung dazu findet sich in Paragraph 21 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG). In Absatz 1.2 heißt es dort: „Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer als Halter eines Kraftfahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder dem das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist." Eine Geldstrafe dürfte dem 20-Jährigen somit sicher sein.

Es ist nicht das erste Mal, dass es im Bereich der Warsteiner Welt zu einem Unfall gekommen ist, dessen Umstände offenbar durch Leichtsinn begünstigt wurden. 2016 wollte ein damals 19-Jähriger aus Warstein nach eigenen Angaben "ein bisschen Spaß haben".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare