Vom Warsteiner Containerterminal direkt zum Hamburger Hafen

München, Berlin und nun auch Hamburg sind Ziele, die vom Brauerei-Containerbahnhof direkt angesteuert werden.

Warstein - Die Brauerei vermeldet eine neue Zugverbindung zwischen dem Sauerland und dem Hamburger Hafen. Container aller Art können ab sofort vom Terminal der Warsteiner Brauerei direkt auf der Schiene zum Hamburger Hafen transportiert werden. Das neue Zugangebot in Zusammenarbeit zwischen der Brauerei, der Westfälischen Landes-Eisenbahn GmbH und der Conjoin GmbH richtet sich an Unternehmen aus dem Sauerland.

Es werden zwei Rundläufe in der Woche zwischen dem Terminal der Warsteiner Brauerei und Hamburg Eurogate (KV-Bahnhof Eurokombi) angeboten: Der erste Zug startet sonntagabends in Warstein und kommt montagmorgens in Hamburg an. Am selben Abend trifft er dann wieder in Warstein ein. Der zweite Zug fährt mittwochabends von Warstein Richtung Hamburg, kommt dort donnerstagmorgens an und ist am selben Abend wieder in Warstein.

Das Basisvolumen der beiden Zugpaare wird von der Brauerei selbst sowie von drei weiteren Großkunden aus der unmittelbaren Region aufgebracht. Zusammen mit den bereits bestehenden Zugverbindung München und Berlin-Großbeeren hält die Warsteiner Brauerei an ihrer Strategie fest, Frachten von der Straße auf die Schiene zu verlagern und somit die Umwelt zu entlasten.

Während die Warsteiner Brauerei die Zugdisposition und den Terminalbetrieb verantwortet, ist die Westfälische Landes-Eisenbahn für den Zug- und Rangierbetrieb zuständig. Conjoin ist Vermarktungspartner, fungiert als Spediteur und organisiert den Vor- und Nachlauf. Conjoin ist eine eigens für diesen Zweck gegründete Gesellschaft eines renommierten Transportunternehmens und einer Schweizer Gesellschaft mit Fokus auf innovative Logistiklösungen.

„Wenn das Kundeninteresse weiter zunimmt, und dafür haben wir einige Signale, können wir auch auf drei Zugpaare die Woche erhöhen“, sagt Andreas Ostermann, Geschäftsführender Gesellschafter von Conjoin. Zunächst soll aber das neue Angebot schrittweise hochgefahren und die nachgefragte Qualität gesichert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare