Herbert Reul überreicht Auszeichnung

Innenminister zeichnet Warsteiner Brauerei aus: "Vorbildlicher Arbeitergeber für ehrenamtliche Retter"

+
Dietmar Lenze und Andreas Wiemar, beide aktive Feuerwehrleute im Löschzug Warstein, nahmen zusammen mit Stefanie Püschel in Düsseldorf die Ehrung von Innenminister Herbert Reul und Helmut Probst, Inspekteur der NRW-Feuerwehren, für ihren Arbeitgeber, die Warsteiner Brauerei, entgegen.

Warstein – Minister Herbert Reul hat am Dienstag zehn nordrhein-westfälische Unternehmen mit der Förderplakette „Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz“ ausgezeichnet. Darunter war auch die Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG.

„Sie helfen, zu helfen. Indem Sie Ihre Mitarbeiter bei der ehrenamtlichen Arbeit unterstützen, machen Sie den Katastrophenschutz in Nordrhein-Westfalen erst möglich. Damit sind Unternehmen wie die Warsteiner Brauerei Vorbilder nicht nur für andere Unternehmen, sondern für die gesamte Gesellschaft“, sagte Minister Reul bei der Verleihung in Düsseldorf.

Die Warsteiner Brauerei zählt zu den größten Privatbrauereien Deutschlands. Gegründet 1753, ist sie ein Familienunternehmen in neunter Generation. Am Stammsitz in Warstein sind 630 Mitarbeiter beschäftigt, davon sind fünf Mitarbeiter in verschiedenen Hilfsorganisationen ehrenamtlich tätig, 48 Mitarbeiter sind Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr. 

Die Brauerei fördert das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter. Beispielsweise stellt Warsteiner die Ehrenamtlichen für Einsätze und Ausbildungen frei. Das Familienunternehmen verzichtet dabei regelmäßig auf den Anspruch der Erstattung der Lohnkosten. Für Übungen stellt die Brauerei ihr Gelände zur Verfügung und unterstützt die Feuerwehr sowie die Jugendfeuerwehr finanziell. Auf dem Betriebsgelände ist zudem ein Fahrzeug der Feuerwehr der Stadt Warstein dauerhaft stationiert und die persönliche Schutzausrüstung der Einsatzkräfte wird ebenfalls auf dem Betriebsgelände aufbewahrt.

Die Ehrung fand in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal statt und zeichnet Arbeitgeber aus, die ihre Beschäftigten aktiv dabei unterstützen, ein Ehrenamt bei der Feuerwehr oder im Katastrophenschutz wahrzunehmen. Vorgeschlagen werden die Arbeitgeber durch Hilfsorganisationen, Arbeitgeberverbände und die Gemeinden. Aus den Vorschlägen wählt die Jury aus Vertretern des Innenministeriums, Hilfsorganisationen, Arbeitgeberverbänden, kommunalen Spitzenverbänden, des Verbandes der Feuerwehren in NRW e.V. und des Technischen Hilfswerks, die Gewinner aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare