Halbjahresbilanz der Warsteiner Brauerei

Warsteiner Brauerei steigert Absatz im ersten Halbjahr

+

Warstein - "Die Warsteiner Brauerei kann ihre positive Geschäftsentwicklung fortsetzen und blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2019 zurück". Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in seiner Halbjahresbilanz mit. 

Insgesamt sei der Absatz der Warsteiner Brauerei im In- und Ausland im ersten Halbjahr 2019 um 0,6 Prozent gestiegen, im Inland habe das Unternehmen den Absatz von Januar bis Juni um 3,1 Prozent gesteigert.

Zurückzuführen sei das Absatzplus im Inland auf die steigende Nachfrage nach Warsteiner Premium Pilsener sowie die zunehmende Beliebtheit der alkoholfreien Sorten. 

Deutlich legte Warsteiner beim Pils zu, einem Markt, der nach Brauerei-Angaben ansonsten deutschlandweit leicht rückläufig ist. Hier seien die Marktanteile gegenüber dem Vorjahreszeitraum und gegen den Trend um 5,1 Prozent gesteigert worden.

 Auch die alkoholfreien Warsteiner Pilsbiere hätten überdurchschnittlich an Marktanteilen gewonnen: 10,1 Prozent. Warsteiner Alkoholfrei, der Testsieger bei Stiftung Warentest, legte beim Absatz zweistellig zu. Insgesamt hätten die alkoholfreien Sorten Pilsener, Herb und Radler ihren Absatz um über 14 Prozent gesteigert. 

"Überaus positiv", so heißt es in der Pressemitteilung der Brauerei,  wirke sich der Relaunch von Warsteiner Radler und Radler Alkoholfrei auf den Absatz aus. 

Zudem zeige die Warsteiner Brauerei, dass sie die Nachfrage nicht nur nach Klassikern, sondern auch nach innovativen Biermixgetränken erfolgreich bedienen könne. Mit den Sorten Warsteiner Sunrise und Warsteiner Summer Breeze spreche sie erfolgreich neue Zielgruppen an. 

„Wir haben im Inland bereits im vergangenen Jahr sowohl im alkoholhaltigen als auch im alkoholfreien Segment deutlich an Marktanteilen gewonnen. Diese positive Entwicklung setzt sich auch 2019 fort“, sagt Christian Gieselmann, Sprecher der Geschäftsführung, und führt weiter aus: „Das belegt, dass wir in diesem schwierigen Marktumfeld die richtigen Weichen gestellt haben und uns mit der Warsteiner Brauerei auf gutem Kurs befinden.“

Der überaus positiven Geschäftsentwicklung im Inland würden allerdings rückläufige Zahlen im Auslandsgeschäft gegenüberstehen (8,1 Prozent). Beim Export liege die Ursache in den Märkten Niederlande und Italien. In den Niederlanden sei aufgrund einer veränderten Vermarktungsstrategie der Absatz der Mehrwegkiste rückläufig; in Italien liege die Absatzentwicklung in der Gastronomie wetterbedingt hinter der des Vorjahrs zurück. 

Sehr positiv würden sich dagegen die Märkte Großbritannien, Frankreich und Russland entwickeln. Dort hätte Warsteiner trotz verschiedener lokaler Herausforderungen, wie zum Beispiel der anhaltenden Brexit-Diskussion, den Absatz gesteigert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare