"Das ist ja jetzt blöd"

Sie wollten doch nur "Alkohol konsumieren": Polizei findet Marihuana und ein Messer

+
Symbolbild

Waldhausen - Ein auf einem Feldweg in Waldhausen parkender Wagen kam einer Polizeistreife am späten Montagnachmittag verdächtig vor. Die beiden Insassen gaben an, hier "Alkohol konsumieren" zu wollen. Die Beamten fanden aber noch andere Konsummittel... 

Zunächst hatten die Polizisten die beiden 18 und 20 Jahre alten Männer dazu befragt, wie denn das Auto vom Feldweg kommen sollte, wenn dann beide Alkohol getrunken hätten. Dazu werde man einen Freund anrufen, bekamen die Beamten zur Antwort. 

Gegen eine Personendurchsuchung hätten die jungen Männer nichts einzuwenden gehabt, berichtet die Polizei. Dabei kam bei dem 20-Jährigen ein großes Cannabisblatt zum Vorschein - das kommentierte der mit dem Satz "das ist ja jetzt blöd"... 

20 Gramm und Portionsbeutel

Blöd war auch, dass sein Kumpel 20 Gramm Marihuana und mehrere kleine Klemmverschlusstütchen dabei hatte, die gern zum Portionieren der Rauschmittel benutzt werden.  

Die anschließende Durchsuchung des Autos förderte weitere Utensilien zum Verkauf von Marihuana, weitere Kleinstmengen der Droge und ein verbotenes Messer zutage. 

Einer freiwilligen Durchsuchung ihrer Wohnung hätten die beiden Warsteiner dann auch noch zugestimmt, heißt es im Polizeibericht. 

Dafür holten sich die Beamten Unterstützung von Drogenspürhündin "Rumba". Gefunden wurde aber nichts mehr. 

Die Männer müssen sich nun wegen des Verdachts von illegalem Handel mit Cannabis verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare