Warsteiner Balloon Challenge

Montgolfiade-Ersatz: So viele Ballone sollen im September am Warsteiner Himmel schweben

Warsteiner Balloon Challenge statt internationaler Montgolfiade 2020
+
Mit Maske im Ballonkorb: Die Teilnehmer des Ballonsport-Events – hier im Bild der Sichtigvorer Ballonpilot André Schütte vom Warsteiner Happy Ballooning e.V. – müssen sich an die Corona-Hygieneregeln halten.

Die Warsteiner Internationale Montgolfiade 2020 fällt dem Coronavirus zum Opfer. Die Großveranstaltung musste abgesagt werden. Doch mit der "Warsteiner Balloon Challenge" soll es zumindest einen kleinen Ersatz geben.

Warstein – In zwei Monaten, am 10. September, soll durch das Dröhnen der Ventilatoren und Ballon-Brenner eine bekannte Geräusch-Kulisse am Montgolfiade-Gelände im Warsteiner Süden ertönen. 

Dass diese Klänge bis zu den Ohren der Warsteiner Ballon-Fans durchdringen werden, ist – Stand jetzt – jedoch unwahrscheinlich. Die Warsteiner Internationale Montgolfiade wie wir sie kennen, wird es in diesem Jahr nicht geben. Das Coronavirus nimmt der Großveranstaltung die Luft aus der Hülle. 

Auf dem WIM-Gelände am Hillenberg wird es im September deutlich leerer als sonst.

Ganz ohne Heißluftballone soll der Warsteiner September-Himmel aber nicht bleiben. Die Planungen für die „Warsteiner Balloon Challenge“ laufen auf Hochtouren. „Wir sind derzeit noch in der Einladungsphase. Wir lassen 25 externe Ballonteams und die Ballone des Warsteiner Happy Balloning e.V. zu. Unterm Strich sollen somit rund 30 Teams an der Sportveranstaltung in Warstein teilnehmen“, erklärte WIM-Geschäftsführer Uwe Wendt im Gespräch mit unserer Redaktion. 

Statt Montgolfiade: Reine Ballonsportveranstaltung in Warstein

Geplant ist eine reine Ballonsportveranstaltung vom 10. bis zum 13. September. „Wir konzentrieren uns auf die Wurzeln unserer Veranstaltung, auf den Ballonsport“, so Wendt. Ein Rahmenprogramm mit Partys, Night-Glow und Feuerwerk wird es nicht geben. Ebenso wenig werden Gäste in den Ballonkorb steigen können. 

Maximal 3400 Kubikmeter dürfen die Wettbewerbsballone an Volumen haben. Dieser „Racer“ des Warsteiner Happy Ballooning e.V. hat eine Größe von 2200 Kubikmetern.

An der „Warsteiner Balloon Challenge“ können ausschließlich Piloten mit Wohnsitz in Deutschland teilnehmen, die mindestens 50 Fahrtstunden seit Erhalt ihrer Pilotenlizenz nachweisen können und deren Ballonhüllen nicht größer als 3400 Kubikmeter sein dürfen. Zum Vergleich: Die Sonnenblumen-Sonderform des Warsteiner Happy Ballooning hat ein Volumen von 4200 Kubikmetern. 

Auftakt der 29. Warsteiner Internationalen Montgolfiade: Nightglow und Feuerwerk

Die einzelnen Crews dürfen maximal aus vier Personen bestehen. Zudem gelten die bekannten Hygienemaßnahmen. Das bedeutet: Maske tragen und außerhalb des Ballonkorbes auf den nötigen Sicherheitsabstand achten. 

Heißluftballonfahrt unter Corona-Bedingungen: "Immer noch genauso schön"

Thorsten Sprenger, Vorsitzender des Warsteiner Happy Balloning e.V., hat bereits Erfahrungen als Ballonpilot unter Corona-Bedingungen gesammelt: „Das Ballonfahren ist immer noch genauso schön, die Sicht von oben ist immer noch genauso schön. Sobald das Wetter mitspielt, versuche ich, wieder in der Luft zu sein.“ 

Farbenfroher Ballon-Himmel zum Auftakt der 29. Montgolfiade in Warstein

Die Corona-Schutzmaßnahmen würden dem Erlebnis in luftiger Höhe keinen Abbruch tun: „Wenn man schaut, was in anderen Teilen dieser Welt derzeit los ist, dann kann man mit diesen Einschränkungen ganz gut leben.“

Planungen für Warsteiner Balloon Challenge: Eine Momentaufnahme

Er ist froh, dass er und alle anderen Ballonpiloten überhaupt wieder fahren dürfen: „Ohne den Lockdown wäre es ein megageiles Frühjahr zum Ballonfahren gewesen – aber da kann man eben nichts machen.“ Alle in die Organisation des Wettbewerbs involvierten Personen betonen, dass die Planungen für den Ballonsportwettbewerb in Warstein „eine Momentaufnahme“ seien. 

Niemand weiß, was in zwei Wochen oder gar zwei Monaten ist. Es wird „der Stand von heute“ als Planungs-Grundlage genutzt. Die Fahrten – im offiziellen Sprachgebrauch ist von Aufgaben die Rede – sollen wie bei der Montgolfiade morgens und abends stattfinden. 

Warsteiner Balloon Challenge im September 2020: Der Zeitplan

Wenn das Wetter mitspielt, würde der Wettbewerb demnach am Donnerstagabend (10. September) mit einer Aufgabenfahrt starten. Weitere Aufgaben sind am Freitagmorgen, am Freitagabend, am Samstagmorgen und am Samstagabend geplant. Sollte eine Fahrt beispielsweise wetterbedingt nicht stattfinden, stünde der Sonntagmorgen als Ausweichtermin zur Verfügung. 

Taucher über dem Möhnesee: So bunt war der WIM-Frühstart am Dienstag

Zu den Aufgabentypen zählen unter anderem eine so genannte Fuchsjagd, Zielfahrten und das von der WIM bekannte Albert Cramer Long Distance Rennen. Wie ein möglicher Besucherandrang am WIM-Gelände verhindert werden könnte, sei derzeit noch Gegenstand der Planungen, hieß es.

Man stehe mit dem Ordnungsamt in Verbindung, um alle Eventualitäten zu berücksichtigen. Die Jubiläums-Montgolfiade soll im kommenden Jahr vom 3. bis zum 11. September nachgeholt werden – und zwar so, wie wir sie kennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare