Am Reisebüro richtet er den größten Schaden an

Suff-Randalierer auf Zerstörungs-Tour in Warstein - hier wird er festgenommen

+
Am Ort der Zerstörung wurde der Warsteiner festgenommen. Seine Tour endete im Polizeigewahrsam.

Warstein - Dieser Vollrausch wird einen 36 Jahre alten Warsteiner wohl noch teuer zu stehen kommen. Unter erheblichem Alkoholeinfluss startete er eine Randale-Tour im Zentrum Warsteins. Sie endete für ihn zunächst in Handschellen, dann in der Gewahrsamszelle. 

Im Bereich der Hauptstraße und des Marktplatzes hinterließ der betrunkene Warsteiner am späten Donnerstagabend ein Feld der Verwüstung. 

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper war ein an der Hauptstraße geparktes Auto sein erstes "Opfer". An ihm trat er einen Seitenspiegel ab.

Größter Schaden der Tour am Reisebüro

Weiter ging seine Zerstörungs-Tour zum Marktplatz: Dort trat er an einem Imbiss mehrere Mülltonnen und Tische um. Den größten Schaden richtete der Randalierer jedoch auf der gegenüberliegenden Straßenseite an. 

Eine Schaufensterscheibe des Warsteiner Reisebüros fiel dem Randalierer zum Opfer. Die Polizei sicherte den Tatort, bis der Eigentümer eintraf.

Am Warsteiner Reisebüromachte er sich zunächst an einem Blumenkübel und dann an einer großen Schaufensterscheibe zu schaffen. Diese zerstörte er großflächig.

Zeugin hört Gebrülle und ruft die Polizei

Eine Zeugin hatte den Mann aufgrund seines Gebrülles beobachtet und die Polizei gerufen: "Die Warsteiner Kollegen wurden um 22.15 Uhr alarmiert", erklärte Polizeisprecher Lückenkemper.

Mit hohem Alkohol-Pegel in die Gewahrsamszelle

Mit zwei Streifenwagen rückten die Beamten an und nahmen den uneinsichtigen Mann an Ort und Stelle fest. 

Ein weiterer Zeuge, der ebenfalls den Polizei-Notruf gewählt hatte, berichtete im Gespräch mit unserer Redaktion, dass er mit weiteren Begleitern zunächst versucht hatte, den Mann verbal zu beruhigen und von seinen Taten abzuhalten. 

"Dann nehmt mich doch mit"

Dieser hätte jedoch mit Drohungen gegen die Zeugen reagiert. Als die Polizei gekommen sei, habe der Betrunkene sich widerstandslos mit den Worten "dann nehmt mich doch mit" festnehmen lassen.

Auf der Wache wurde ihm ein Alkohol-Pegel von 1,6 Promille attestiert. Um weitere Straftaten zu verhindern, schloss sich für den Warsteiner um 23.15 Uhr die Tür des Polizeigewahrsams

Der Warsteiner wurde wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Am Freitag konnte das Reisebüro bereits wieder öffnen. Die zerstörte Scheibe wurde vorübergehend abgeklebt.

Am Freitagmorgen war die zerstörte Fensterscheibe des Reisebüros notdürftig verklebt worden. Der Betrieb kann uneingeschränkt weiterlaufen.

Lesen Sie auch:

Verfolgungs-Wahnsinn: BMW entwischt der Polizei mit Höchstgeschwindigkeit

Polizei-Panne am Bahnhof Lippstadt: Irrtümlich den Falschen festgenommen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare