Mann aus Warstein in Gewahrsam

Paar gerät betrunken in Streit - Polizei muss so lange schlichten, bis die Zelle ruft

Der stark alkoholisierte Warsteiner landete zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam.
+
Der stark alkoholisierte Warsteiner landete zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam.

Ein Warsteiner landete am Donnerstagabend im Polizeigewahrsam. Ausgangspunkt war ein Streit, in dessen Folge der stark alkoholisierte Mann für Gefahr im Straßenverkehr sorgte.

Warstein - Der Streit eines Pärchens endete für einen 46-jährigen Warsteiner am Donnerstag im Gewahrsam der Polizei. 

Das Paar hatte bereits nach ersten Streitigkeiten in einer Tiefgarage einen Platzverweis der Polizei erhalten. Im Bereich der Hauptstraße ging es dann wenig später, gegen 19.30 Uhr, jedoch weiter. 

"Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten gemeldet, dass der alkoholisierte Mann dort auf die Straße laufe und es bereits zu gefährlichen Situationen gekommen sei. Hierbei soll er auch auf eine Motorhaube geschlagen haben, welche aber unbeschädigt blieb", erklärte Polizeisprecher Holger Rehbock. 

Die Beamten erteilten dem Warsteiner einen weiteren Platzverweis. Kurz darauf ging er, ohne den Verkehr zu beobachten, über die Straße, so dass andere Autofahrern bremsen mussten. Auf der anderen Straßenseite setzte er seinen Streit fort. 

"Er wurde zur Durchsetzung des Platzverweises und Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert", so der Polizeisprecher.

Lesen Sie auch: In Soest endete eine Messerattacke tödlich: Der Onkel des Tatverdächtigen kam ums Leben, der Opa wurde schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare