Auszeichnung in Düsseldorf

Warstein ist nun  dauerhaft „Europaaktive Kommune“

+
Minister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner überreichte in Düsseldorf die Urkunde an die Warsteiner Europafreunde Birgitta Wüllner und Wolfgang Heppekausen.

Warstein/Düsseldorf - Bei einer Feierstunde in Düsseldorf wurde der Stadt Warstein von der Landesregierung der Titel Europaaktive Kommune dauerhaft verliehen. Damit wird Warstein für das vielschichtige Engagement auf europäischer Ebene ausgezeichnet.

Bereits 2013 gab es für Warstein die Auszeichnung, allerdings nur für die Dauer von 5 Jahren. Die großflächige Urkunde von Ministerpräsident Armin Laschet wird jetzt im Rathaus ihren endgültigen Platz finden. „Die Bürgerinnen und Bürger Warsteins können stolz sein“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bei der zentralen Netzwerkveranstaltung „Kommunen und Zivilgesellschaft in Europa“ im Düsseldorfer Maxhaus zeichnete der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales, Stephan Holthoff-Pförtner, im Namen von Ministerpräsident Armin Laschet 25 Kommunen und drei Projekte der Zivilgesellschaft für vorbildliches Europa-Engagement aus. Die Warsteiner Urkunde wurde der Vorsitzenden der Warsteiner Europafreunde, Birgitta Wüllner, und dem ehemaligen Stadtmarketingleiter, Wolfgang Heppekausen, überreicht, die in Vertretung von Bürgermeister Dr. Schöne nach Düsseldorf gereist waren.

Der Minister sagte: „Diese Kommunen haben durch ihr dauerhaftes Engagement für den europäischen Gedanken in den fünf Jahren seit der Erstauszeichnung gezeigt, dass Europa Teil des ganz konkreten Alltags in Nordrhein-Westfalen ist. Diese stetige Arbeit würdigt die Landesregierung mit der dauerhaften Auszeichnung der beispielgebenden Europaarbeit dieser Kommunen als ,Europaaktive Kommune‘.“

Die zentrale Netzwerkveranstaltung zum Thema Kommunen und Zivilgesellschaft in Europa fand in diesem Jahr in enger Kooperation mit der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn und dem Europäischen Ausschuss der Regionen statt. Redebeiträge stammten von Jochen Pöttgen, Leiter der Bonner Vertretung der Europäischen Kommission und Annemieke Traag, Vertreterin der Provinz Overijssel, Niederlande. Auf dem Podium diskutierten Gabriele Tetzner, stellvertretende Landesvorsitzende der Europa-Union, Uwe Bröking von „Pulse of Europe“ und Oliver Krauß, Mitglied des Landtags. Im Fokus stand dabei die kommunale und zivilgesellschaftliche Sicht auf die Europawahlen und die Zukunft Europas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare