Zwischen Belecke und Rüthen

B516 nach Unfall gesperrt: Verletzte im Krankenhaus - Feuerwehr versorgt Hunde

Der Mercedes war in das vor ihm fahrende Auto gekracht, das gerade noch rechtzeitig zum Stillstand gekommen war.
+
Der Mercedes war in das vor ihm fahrende Auto gekracht, das gerade noch rechtzeitig zum Stillstand gekommen war.

Auf der B516 kollidierten am Mittwoch zwei Autos miteinander. Die Feuerwehr kümmerte sich um zwei beteiligte Hunde.

Belecke - Auf der B516 zwischen Belecke und Rüthen hat es am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr gekracht. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein Fahrzeug auf der Bundesstraße Richtung Rüthen unterwegs. Der Fahrer bog nach links in einen Feldweg ab, bremste laut Angaben der Unfallbeteiligten jedoch abrupt.

Die Fahrerin, die hinter dem abbiegenden Wagen unterwegs war, habe noch rechtzeitig bremsen können. Doch für den Mercedes-Fahrer hinter ihr war es zu spät: Er krachte mit seinem Bulli in das Heck des Wagens vor ihm. Laut Polizeiangaben kam die Fahrerin des Wagens, der noch rechtzeitig hatte bremsen können, mit dem Verdacht auf leichte Verletzungen ins Krankenhaus.

Nach Unfall auf B516 zwischen Belecke und Rüthen: Feuerwehr versorgt Hunde mit Trinkwasser

Der Mercedes-Fahrer blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Neben dem Rettungsdienst war auch der Löschzug Belecke der Freiwilligen Feuerwehr Warstein zum Unfallort gerufen worden: Die Feuerwehrleute streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und kümmerten sich um zwei Hunde, die in einer Box im Kofferraum des Fahrzeugs der leicht verletzten Frau untergebracht waren. Mit Schalen voller Trinkwasser versorgten die Einsatzkräfte die Vierbeiner, die sich angesichts der Hitze und des Unfall-Stresses glücklich über die Abkühlung zeigten.

Die Feuerwehr versorgte zwei Hunde in einem der beiden Unfallfahrzeuge mit Trinkwasser.

Für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge wurde die B516 im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt. Die Sperrung soll bis etwa 13.20 Uhr andauern.

Die Polizei hatte übrigens den kürzesten Weg zur Unfallstelle aller beteiligten Einsatzkräfte: Die Beamten hatten zum Unfallzeitpunkt in der Gegenrichtung in Höhe Drewerheide die Geschwindigkeit des Verkehrs gemessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare