Zeugen gesucht!

Autos und Pastor-Kleidung in Flammen: Polizei sucht Brandstifter

Brand Unterm Friedhof Warstein
+
"Unter'm Friedhof" standen zwei Autos in Flammen.

Die Polizei sucht einen Brandstifter, der am Wochenende sein Unwesen in Warstein trieb. Zwei Pkw standen direkt an einem Haus in Flammen. Nicht weit entfernt wurde in derselben Nacht ein Feuer in der Friedhofskapelle gelegt.

Warstein - In der Nacht von Freitag auf Samstag hatte ein Zeitungsbote an der Straße "Unter'm Friedhof" entdeckt, dass zwei VW Polo direkt vor einem Haus in Flammen standen. 

"Um 3.32 Uhr wurde zunächst eine Meldergruppe des Löschzug Warstein wegen eines Pkw-Brandes zur Straße Unter‘m Friedhof gerufen. Nur zwei Minuten später erhöhte die Rettungsleitstelle die Alarmstufe, da sich das Lagebild konkretisiert und ausgeweitet hatte. So brannten gleich zwei Pkw an einer Hausfassade. Zudem hatte das Feuer bereits auf angrenzendes Buschwerk und ein Sichtschutzelement übergegriffen", erklärte die Feuerwehr Warstein.

Der gesamte Löschzug Warstein war in der Nacht auf Samstag im Einsatz.

Durch die Alarmstufen-Erhöhung wurde nun der gesamte Löschzug Warstein zum Einsatz gerufen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich die Lage. In einer Hauszufahrt brannte der Innenraum und der Heckbereich eines VW Polo. "Ein weiterer Polo stand in Vollbrand vor dieser Zufahrt auf der Straße. Durch die Einwirkung des Feuers war er offenbar die leicht abschüssige Einfahrt heruntergerollt", so die Polizei.

Autos in Flammen: Drei Trupps unter Atemschutz im Einsatz

Die Einsatzkräfte brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Insgesamt waren drei Trupps unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Um Glutnester endgültig löschen zu können, wurde die Motorhaube eines der beiden Pkw mit Hydraulik-Gerät geöffnet, berichtete die Feuerwehr. 

Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle.

Nur knapp 200 Meter Luftlinie entfernt brachen in derselben Nacht unbekannte Täter in die Trauerhalle der Friedhofskapelle an der Bilsteinstraße ein. Sie hatten eine bleiverglaste Scheibe eingeschlagen und sich so Zugang im Bereich des südlichen Eingangs verschafft. "Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts", so die Polizei am Sonntag.

Brandstiftung in Warstein: Einbrecher legen Brand in Kapelle

Denn offenbar hatten es der oder die Täter auch hier nur auf eines abgesehen: Feuer. In der Sakristei waren die Kleidung des Pastors, Bücher und ein Papiertuchspender angezündet worden. Der oder die Täter verließen die Kapelle umgehend über ein zum Parkplatz weisendes Fenster. 

Kurz darauf erloschen die Flammen offenbar selbstständig. Deshalb entstand kein größerer Schaden, erklärte die Polizei. 

Die Kriminalpolizei sicherte Spuren an der Friedhofskapelle.

Dieser Vorfall blieb bis zum Samstagvormittag, als Angestellte eines Floristik-Unternehmens Trauerkränze abholen wollte, unbemerkt. 

Schon allein wegen der zeitlichen und räumlichen Nähe vermutet die Polizei einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten und erhofft sich Zeugenhinweise unter der 02902/91000.

Die Polizei ermittelt in beiden Fällen und sucht den oder die Täter.

In Ihrer Mitteilung zu den Pkw-Bränden hatte die Feuerwehr im Übrigen einen "besonderen Dank" in Richtung einer Anwohnerin ausgerichtet, die den Einsatzkräften im Einsatzverlauf die Verpflegung mit Kaffee angeboten hatte.

Dank gab es jedoch auch für die Einsatzkräfte. Eine Anwohnerin schrieb der Feuerwehr auf Facebook: "Herzlichen Dank, dass ihr so schnell da gewesen seid, und schlimmeres vermeiden konntet. Danke, dass ihr dazu beigetragen habt, dass wir unser Haus nicht verloren haben."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare