1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Warstein

Schwerer Unfall auf der Haar: Fahrer (23) kracht gegen zwei Bäume - offenbar Alkohol im Spiel

Erstellt:

Von: Daniel Schröder

Kommentare

Der Wagen kollidierte mit zwei Bäumen, wurde komplett zerstört.
Der Wagen kollidierte mit zwei Bäumen, wurde komplett zerstört. © Daniel Schröder

Auf der Haar hat sich in der Nacht von Freitag auf Samstag ein schwerer Unfall ereignet. Ein junger Autofahrer krachte dabei mit seinem Wagen gegen zwei Bäume. Ersthelfer griffen sofort beherzt zu. Der Fahrer war offenbar alkoholisiert.

Warstein-Allagen - Schwerer Unfall auf der Haar: Gegen 2.15 Uhr entdeckten Autofahrer in der Nacht im Übergangsbereich Haarhöfe/Haarweg ein dunkles Fahrzeug, das im Straßengraben lag und offenbar mit mehreren Bäumen kollidiert war. Vier Ersthelfer waren zur Stelle, halfen dem 23-jährigen Warsteiner, der hinterm Steuer gesessen hatte, aus seinem qualmenden Fiat Punto.

Er war laut Angaben der Polizei auf der Haar in Richtung Waldhausen unterwegs gewesen und nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dort kollidierte er frontal mit zwei Bäumen, die am Kopfe der Böschung standen. Der Kleinwagen wurde bei dem Unfall komplett zerstört.

Schwerer Unfall: Alkoholgeruch entlarvt Autofahrer

Zwar war der Fahrer ansprechbar, dennoch wurde er laut der Polizei bei dem Unfall schwer verletzt. Die Ersthelfer betreuten den Fahrer, bis der Rettungsdienst nach kurzer Zeit am Unfallort eintraf. Mit einem Rettungswagen und Polizeibegleitung wurde der junge Mann ins Warsteiner Krankenhaus gebracht. Bereits vor Ort ergab sich ein dringender Verdacht, warum es zu dem Kontrollverlust des Autofahrers gekommen sein könnte: „Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen. Daraufhin wurde eine Blutprobe angeordnet und durchgeführt“, berichtete ein Polizeisprecher.

Am Kopfe der Böschung kam der Wagen zum Stillstand. Ersthelfer halfen dem Fahrer aus dem Auto.
Am Kopfe der Böschung kam der Wagen zum Stillstand. Ersthelfer halfen dem Fahrer aus dem Auto. © Daniel Schröder

Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war auch die Löschgruppe Allagen der Freiwilligen Feuerwehr Warstein vor Ort: Die anfangs vom Auto ausgehende Rauchentwicklung hatte sich zwar schnell gelegt, wurde auf die ausgelösten Airbags und den zerborstenen Kühlwassertank zurückgeführt. Dennoch musste auf Nummer Sicher gegangen werden: Um eine Brandgefahr auszuschließen, klemmten die Feuerwehrleute die Batterie des Unfallwagens ab und nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf.

Die Haar war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt.
Die Haar war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt. © Daniel Schröder

Für die Bergung des zerstörten Fiats rückte ein Abschleppunternehmen an. Die Haar war während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Erst vor rund einer Woche, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, hatte sich unweit entfernt ebenfalls ein schwerer Unfall ereignet. Der Verursacher war offenbar betrunken. Eine junge Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr gerettet werden.

Auch interessant

Kommentare