Feuer schnell unter Kontrolle

Feuerwehr im Einsatz: Renault in Flammen - Rauch zieht in Gebäude

Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz löschten die Flammen.
+
Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz löschten die Flammen.

An der Eilmecke in Allagen stand am Montagmorgen ein Renault in Flammen. Der gefährliche Brandrauch zog in ein anliegendes Gebäude. Die Feuerwehr war zweieinhalb Stunden im Einsatz.

Allagen - Im Motorraum eines Renaults, der an der Eilmecke in Allagen am Straßenrand stand, entwickelte sich am Montagmorgen ein Brand. Einsatz für die Löschgruppe Allagen und den Löschzug Belecke!

"Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand das Fahrzeug im vorderen Bereich bereits in Vollbrand", erklärte Kevin Hoebusch, Sprecher der Feuerwehr Warstein. 

Vier Feuerwehrleute in zwei Trupps, ausgerüstet mit schwerem Atemschutz, löschten die Flammen. Der durch den Brand entstandene giftige Rauch zog in ein nahe gelegenes Gebäude. Die Feuerwehr befreite das Haus per Überdruckbelüftung vom Brandrauch.

Der Brand an sich war schnell unter Kontrolle. Jedoch liefen Betriebsstoffe aus dem Fahrzeug. Deshalb wurde die Untere Wasserbehörde gerufen, um zu überprüfen, ob Verunreinigungen in die Kanalisation geraten waren. Das war glücklicherweise nicht der Fall. 

Der Einsatz für die Feuerwehr war nach etwa zweieinhalb Stunden beendet.

Zur Brandursache konnte die Polizei noch keine gesicherten Erkenntnisse mitteilen. Ein technischer Defekt wird zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht ausgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare