Kindergartenumbau an der Lönsstraße rückt näher

SUTTROP ▪ Die Umbaumaßnahmen für das Kinderhaus „Die kleinen Strolche“ an der Lönsstraße rücken näher: „Noch vor Ostern soll der Umzug stattfinden“, konnte Ortsvorsteher Erwin Koch am Montag berichten.

Für die Dauer der Baumaßnahme ziehen die 41 Mädchen und Jungen in die ehemaligen Räumlichkeiten der Kindertagesstätte „Hexenhäuschen“ auf dem Gelände der LWL-Kliniken. Nach erfolgtem Umbau werden die beiden Kindergärten „Die Kleinen Strolche“ und „Mühlweg“ zusammengeführt und gemeinsam an der Lönsstraße betreut.

„Der Beginn der Bauarbeiten ist bei uns für Anfang April terminiert“, sagt Sabine Leitner, Leiterin des Fachbereichs Technische Dienste. „Die Planungen laufen bereits seit letztem Jahr.“ Es gebe Vorüberlegungen, aber noch keine konkreten Termine. Nach den Plänen des Rathauses soll die geplante Baumaßnahme noch in diesem Jahr durchgeführt werden – der Rückumzug der Kinder in ihr neu gestaltetes Reich noch in diesem Jahr erfolgen.

„Wir werden in Kürze eine Informationsveranstaltung für die betroffenen Familien anbieten“, sollen die endgültigen Pläne zuerst im Kindergarten gezeigt werden.

„Das ist ein einschneidendes Ereignis für unseren Ort“, betont Erwin Koch. Aus den bisher zwei städtischen Kindertageseinrichtungen wird es künftig noch eine gemeinsame geben. „Der älteste Kindergarten des Ortes wird dann aufgegeben“, so der Ortsvorsteher. „Wenn es nur noch so wenige Kinder gibt, kann man auch keine zwei Kindergärten mehr halten.“

Unter einem Dach werden künftig Plätze für maximal 48 Kinder entstehen. Dazu erfolgt ein Anbau an das bestehende Gebäude. Es entstehen drei Gruppenräume und zusätzlich ein Mehrzweckraum. Jede Gruppe bekommt zukünftig auch einen eigenen Nebenraum. In drei Gruppen können dann Unter-3-Jährige gemeinsam mit Über-3-Jährigen betreut werden.

„Der Schlafbereich wird komplett neu hergerichtet“, erklärt Leitner, ebenso der Sanitärbereich. Dach und Fenster müssen saniert und Wärmeschutzmaßnahmen durchgeführt werden.

Sofern die Witterung es zulässt, soll mit den Arbeiten zügig begonnen werden, damit noch in diesem Jahr Vollzug gemeldet werden kann. Für den Umzug der Kinder in die Räumlichkeiten auf dem LWL-Gelände sieht die Fachbereichsleiterin keine Probleme: „Das hat im Salzbörnchen-Kindergarten auch hervorragend geklappt.“

Wann die endgültige Zusammenführung der beiden bestehenden städtischen Einrichtungen im Ort erfolgen wird, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare