Anhaltende Regenfälle

So voll war das Hochwasser-Rückhaltebecken in Warstein noch nie!

+
Die Feuerwehr kontrollierte das Rückhaltebecken am Sonntagnachmittag.

Warstein/Belecke - Es scheint, als würde unser Wetter derzeit nur zwei Extreme kennen: Nachdem die Feuerwehr im vergangenen Jahr vor allem mit der immensen Trockenheit zu kämpfen hatte, gab es am Sonntag im Stadtgebiet die ersten (Vorsorge-)Einsätze wegen anhaltender Regenfälle.

Am Hochwasserrückhaltebecken „Widey“ im Bereich der Brauerei attestierte Martin Lehmann vom Wasserverband Obere Lippe eine Premiere: Erstmals staute sich der Wasserpegel auf etwas unter zwei Meter. 

Das beunruhigte einen Anwohner, der sich an ein Mitglied des Löschzug Warsteins wandte. Gemeinsam mit Donat Ahle, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Warstein, wurde kontrolliert, ob Gefahr im Verzug ist. Schnell konnte jedoch Entwarnung gegeben werden - mit der Erkenntnis: Der Hochwasserschutz, der im Jahr 2014 fertiggestellt worden war, erfüllt seinen Zweck.

Feuerwehr kontrolliert Hochwasser-Rückhaltebecken in Warstein

Martin Lehmann bestätigte, dass die aufgestaute Menge an Wasser für den Laien zwar alarmierend aussehe, er anhand von ihm ausgelesener Daten aber versichern könne, dass noch genügend Stau-Reserven vorhanden seien. Das Wasser wurde aufgestaut, um die Wäster zu entlasten und damit die Hochwassergefahr für die Kernstadt zu minimieren. 

Auch der Löschzug Belecke wurde am Sonntagnachmittag alarmiert, um Vorsorge zu leisten: Am Schulzentrum wurde für den Fall, dass die Regenfälle weiter anhalten sollten, eine Tauchpumpe installiert.

Lesen Sie auch:

Das Warsteiner Jahrhundert-Hochwasser

Hochwasser: Am 9. August 2007 versank Warstein in Wäster-Fluten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare