Veranstaltung im Oktober fällt aus

Verkehrs- und Gewerbeverein sagt Warsteiner Herbst ab

Kein Fassanstich, kein Warsteiner Herbst: Der Verkehrs- und Gewerbeverein Warstein hat die Veranstaltung abgesagt.
+
Kein Fassanstich, kein Warsteiner Herbst: Der Verkehrs- und Gewerbeverein Warstein hat die Veranstaltung abgesagt.

Schweren Herzens hat der Verkehrs- und Gewerbevereins auch für dieses Jahr den „Warsteiner Herbst“ abgesagt. Dazu verweist der geschäftsführende Vorstand auf ein Interview in der Tageszeitung „Die Welt“, in der NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann auf die Frage: „Wie wird der Herbst aussehen?“ erklärt habe „Das weiß ich nicht, da mache ich auch keine Prognosen. Wir müssen sehr vorsichtig sein. Die Pandemie ist nicht vorbei.“ Es gebe bis heute keine konkreten Erlasse und Gesetze für eine Genehmigung für ein offenes Volksfest im Herbst, so der Vorstand einer Pressemitteilung.

Warstein – In der Erklärung der Geschäftsleute heißt es: Die Einhaltung der „AHA-Regeln“ und die Überprüfung der „3 G“Vorschriften“ (doppelt geimpft, genesen, oder getestet) sind sicherlich im Oktober nicht ausgesetzt. Der Warsteiner Herbst ist als offenes und nicht eingezäuntes/ abgeschlossenes Bürgerfest konzipiert. Die ständige Kontrolle der Besucher durch den Verkehrs- und Gewerbeverein ist nicht selbst möglich oder finanzierbar. Fraglich ist auch, ob die Bürger auf dem Hintergrund der Pandemie schon wieder unbeschwert feiern können und möchten.“ Die Großbaustelle in der Innenstadt sei zudem für einzelne Bestandteile wie etwa dem traditionellen Brauerumzug hinderlich. „Wir gehen fest von einem Neustart im Oktober 2022 aus, wenn auch die Großbaustelle in der Innenstadt beendet ist.“

Was die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt angeht, verweist der Verkehrs- und Gewerbeverein darauf, dass er in der Advents- und Weihnachtszeit eine Weihnachtsbeleuchtung seit Jahrzehnten finanziert und unterhält.

Nach Vorgaben der Stadt Warstein müssten die über 100 funktionsfähigen Sterne renoviert und auf LED umgestellt oder erneuert werden. „Dazu sieht sich der Verkehrs- und Gewerbeverein finanziell nicht in der Lage“, heißt es in der Pressemitteilung. Und: „Die Stadt Warstein hat jedes Übernahme-Angebot ausgeschlagen“.

Deshalb werde man „die Sterne im Herbst zum Verkauf bringen“, erklären die Vorstandsmitglieder Christoph Schmitt-Nüse, Christan Weiken, Peter Himmelsbach, Simone Nölke, Ralf Finger und Jürgen Giese.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare