Bauarbeiten haben begonnen

Bagger rollen auf Dr. Segin-Platz

Sie sind da: Die Bagger und Baumaschinen verrichten auf dem Dr. Segin-Platz eifrig ihr Werk.
+
Sie sind da: Die Bagger und Baumaschinen verrichten auf dem Dr. Segin-Platz eifrig ihr Werk.

Jetzt geht’s los. Auf dem Dr. Segin-Platz in Warstein rollen seit Montag die Bagger und haben begonnen, der Fläche ein völlig neues Antlitz zu verpassen.

Warstein – „Als Erstes wird mal der gesamte Platz abgeräumt“, berichtet Matthias Seipel, Sachgebietsleiter Infrastruktur bei der Verwaltung. Blumenkübel, und andere Hindernisse müssen weichen, damit die Hauptarbeiten bald problemlos Fahrt aufnehmen können.

Im Jahr 2018 hatte die Stadt einen Freiraum-Wettbewerb ausgerichtet, in dessen Rahmen neue Gestaltungsideen für den Dr. Segin-Platz gesucht waren.

Hohe Aufenthaltsqualität soll erreicht werden

Der bis dato lediglich als Parkfläche genutzte Platz im Zentrum des Hauptortes sollte eine andere Nutzung erhalten, die eine hohe Aufenthaltsqualität für die Bürger mit sich bringt. Der damals gekürte Siegervorschlag wird nun in die Tat umgesetzt: Die Parkplätze des Dr. Segin-Platzes werden durch verschiedene Spielgeräte ersetzt. Dort wo die Eltern bislang also ihr Auto abgestellt haben, können bald die Kinder auf Klettergerüsten herumtoben oder sich auf einer Stehwippe amüsieren. Dazu kommt noch ein Holzstapel am südlichen Rand.

Ganz sollen und werden die Autos jedoch nicht aus der unmittelbaren Nähe verschwinden. Seitlich vom Gemeindezentrum der St. Pankratius-Kirche entstehen sechs neue Parkflächen. Die gleichen zwar nicht ganz den Verlust der alten aus, sagt Seipel, doch dafür hat sich die Stadt etwas anderes überlegt. „Wir verändern die Struktur in der benachbarten Tiefgarage“, erklärt er. „Dort werden jetzt auch Flächen mit einer auf drei Stunden begrenzten Parkzeit ausgewiesen.“ Bisher beherbergte das Parkhaus ausschließlich Dauerparker.

Parkraum in Innenstadt soll bestehen bleiben

Die sollen dort auch weiterhin Platz finden, müssen allerdings einen Teil ihrer Flächen abtreten. Nur so sei es der Stadt nämlich möglich, im Warsteiner Innenstadtbereich für ausreichend Parkraum für die Kunden des ansässigen Einzelhandels zu sorgen. „Immerhin wollen wir die Attraktivität der Innenstadt nicht schmälern“, begründet das Seipel. Das will die Verwaltung auch bereits während der Bauphase verhindern, weshalb nach Pfingsten temporäre Parkplätze auf dem Marktplatz angelegt werden.

Die noch in der Anfangsphase befindlichen Bauarbeiten auf dem Dr. Segin-Platz sollen im besten Fall bis zum Ende des Jahres dauern. Nach der Freiräumung der Oberfläche folgen die Abdichtung der Tiefgaragendecke, der Aufbau der Spiellandschaft und der Pflasterfläche. „Wir sind dabei aber auch etwas vom Wetter abhängig“, sagt Seipel. „Gutes Wetter würde den Bauarbeiten guttun.“

Für Marktplatz Genaueres im Herbst

Finanziert wird die ganze Maßnahme auf dem Dr. Segin-Platz mit Landes- und Bundesfördermitteln, an denen auch die geplante Sanierung des Marktplatzes hängt. In Abstimmung mit der zuständigen Förderstelle hat die Verwaltung die Umbauten der beiden nebeneinander liegenden Plätze in zwei Abschnitte geteilt. Der Abschnitt Marktplatz erhält im Herbst dieses Jahres einen gesonderten Städtebauförderantrag mit erweiterten Gestaltungselementen. Über die muss allerdings noch ausführlich in den Fachausschüssen beraten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare